zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 2. Dezember 2013

SPENDENAUFRUF

Mehr als drei Millionen Syrer auf der Flucht

Der Konflikt in Syrien dauert nun bald drei Jahre und der Winter steht bevor - mit Temperaturen um und unter dem Gefrierpunkt. Millionen Menschen benötigen humanitäre Hilfe. Mehr als drei Millionen Syrer mussten aufgrund der Kämpfe ihre Heimat verlassen. Die Nahrungsmittel- und Wasserversorgung ist vielerorts zusammengebrochen. Die Hälfte aller Spitäler wurde zerstört. Gleichzeitig steigt der Bedarf an Medikamenten und Impfstoffen, etwa zur Bekämpfung der neu aufkeimenden Infektionskrankheiten. Helfer der Humanic Relief Organisation in Österreich leisten  medizinische Hilfe und versorgen die Menschen mit Lebensmitteln und Decken im Norden Syrien.

Bisher wurden in Kooperation der Österreichisch-Arabischen Ärzte- uznd Apothekervereinigung drei  LKW mit Medikamenten, medizinischen Geräten und Kleidung an die türkisch-syrische Grenze geschickt. Die Spenden werden jeweils von einer zivilen Partnerorganisation übernommen und werden an Zivilisten und die wenigen noch einigermaßen funktionsfähigen Spitäler verteilt. Ein vierter Transport geht noch Ende diesen Jahres in die Region.

Hilfe vor allem für Kinder, Frauen und ältere Menschen

„Bitte helfen Sie, das Leid von Millionen Syrern, vor allem Kindern, Frauen und älteren zu lindern", appelliert Dr. Tammam Kelani, Augenarzt und Gründungsmitglied der Österreichsiche-Arabischen Ärzte- und Apothekervereinigung: „Unterstützen Sie die Arbeit der Österr. -Arabischen Ärzte und Apothekervereinigung und Humanic Relief -Helfer! Herzlichen Dank dafür!"

Aus logistischen Gründen wird derzeit vor allem finanzielle Unterstützung benötigt – für den Transport und Medikamente.

Spenden bitte an:

Österreichisch-Arabische Ärzte und Apothekervereinigung,
Erste Bank: 285 631 539 00 (BLZ: 20111)
BIC: GIBAATWWXXX, IBAN: AT30  2011  1285 6315 3900
Kennwort: „ÖAÄAV für Syrien"

Weitere Infos: MR Dr.Tammam Kelani
FA für Augenheilkunde und Optometrie
Tel.+43 664 3570912

 

Syrien_2

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben