zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 14. Oktober 2013

Erste Internationale Plasma Awareness Woche

Vom 13. bis 20. Oktober 2013 treffen sich Industrie, Behörden, Plasmaspender und Patienten in Wien.

Die Plasma Protein Therapeutics Association (PPTA) veranstaltet gemeinsam mit der Pharmig und der IG Plasma am 17.Oktober 2013 einen Workshop aus Anlass der 1. Internationalen Plasma Awareness Woche, die dieses Jahr vom 13. bis 20. Oktober 2013 stattfindet. Diese Aktionswoche ist eine gemeinsame Initiative der PPTA und ihrer Mitglieder.

Ziel der Veranstaltung ist es, auf die Bedeutung von Plasmaspenden aufmerksam zu machen, Plasmaproteintherapien und die Behandlung von seltenen Krankheiten stärker in den öffentlichen Fokus zu rücken und nicht zuletzt den Plasmaspendern für ihren wichtigen Beitrag zur Behandlung von Menschen zu danken. Im Zentrum stehen dabei der Austausch und die Diskussion zu aktuellen Herausforderungen der Plasmagewinnung sowie Erfahrungen im Umgang mit lebensrettenden Plasmapräparaten. "Wir freuen uns sehr auf dieses Treffen. Unser Ziel ist es, die Plasmaspende sowie die daraus hergestellten Plasmapräparate, auf die weltweit viele Patienten mit sowohl schweren als auch seltenen Krankheiten angewiesen sind, stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken", erklärt Jan M. Bult von der PPTA. 

Plasmapräparate sind Arzneimittel, die aus Plasma hergestellt werden. Die Herstellung ist nur dank des Engagements der vielen freiwilligen Spender möglich. Da diese Präparate aus einem biologischen Ausgangsmaterial erzeugt werden, gelten spezifische Herstellungs- und Verarbeitungsmethoden. Plasmaspendezentren unterliegen nicht nur besonderen hohen Anforderungen, sondern halten zusätzlich freiwillige Qualitätsstandards, wie das International Quality Plasma Program (IQPP), ein.

Plasmapräparate werden eingesetzt, um lebensbedrohliche, meist seltene, genetische Krankheiten zu behandeln, wie Gerinnungsstörungen, primäre Immundefekte, Alpha-1 Antitrypsin-Mangel und Autoimmunerkrankungen. Sie kommen aber auch in der Notfallversorgung und Chirurgie zum Einsatz.

Der Workshop wird am 17. Oktober in Wien im Hotel Marriott von 14.00 bis 17.00 Uhr stattfinden und bringt Persönlichkeiten der Industrie, Vertreter aus der Politik, sowie Spender, Patienten und Ärzte zusammen.  Es werden unter anderem DI Alexander Szivak (AGES), Dr. Matthias Gessner (IG Plasma), Karin Modl (ÖSPID), Doz. Dr. Hermann Wolf (Immunologische Tagesklinik Wien), Prof. Dr. Helmi Storch (ARGE Plasmapherese e.V.), Dr. Jan Oliver Huber (Pharmig) und Jan M. Bult (PPTA) zum Thema referieren.

Presseaussendung Pharmig/TF, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben