zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 7. Oktober 2013

10. KlezMORE Festival Vienna

Das 10. KlezMORE Festival geht von 9. bis 24. November 2013 über diverse Wiener Bühnen.

Friedl Preisl, der auch mit dem Akkordeonfestival und dem „Musikalischen Adventkalender“ das Wiener Kulturleben konsequent bereichert, hat zum runden Jubiläum ein eindrucksvolles „Best Of“-Programm zusammengestellt, das nicht zuletzt dem Prinzip des Festivals gerecht wird, immer wieder auch neue Künstler und Künstlerinnen vorzustellen.

Ein großer Name – The Klezmatics aus New York – liefert dem 10. KlezMore Festival schon am 30. Oktober 2013 mit einem Preview-Konzert im Reigen sozusagen den „künstlerischen Appetitanreger“, wobei diese wunderbare, 1986 gegründete Band hervorragend mit dem Geist des KlezMORE zwischen den Polen Traditionspflege und künstlerischer Erneuerung der Klezmer-Musik/Kultur korrespondiert.

Richtig los geht das 10. KlezMORE mit einem erstmaligen und einmaligen Konzert des eigens ins Leben gerufenen Vienna Klezmore Orchestra, das unter der künstlerischen Leitung von Maciej Golebiowski (Klezmer Reloaded) und Fabian Pollack (Nifty´s, Di Brider) im würdevollen Ambiente des Porgy & Bess die befruchtenden Wechselwirkungen zwischen der in den letzten Jahren aufgelebten Wiener Weltmusik/Klezmer-Szene und dem Festival unterstreicht.

Maciej Golebiowski? Dieser großartige Musiker bestreitet heuer nicht nur die Eröffnungsgala, sondern mit seinem kongenialen Partner Alexander Shevchenko als Klezmer Reloaded auch die zweite Abschlussgala (24. November, Reigen), samt Vorstellung ihrer neuen CD. Mit ihnen konzertieren ?Shmaltz! aus Berlin (wobei, eigentlich stammen diese ja aus Malwonia …), in deren Reihen gleich zwei Musiker spielen, die mit Grinsteins Mischpoche am 2. Juli 2004 das allererste KlezMORE Festival eröffnet hatten…

Fabian Pollack? Dieser spielt wiederum nicht nur am 18. November mit den Nifty´s im Porgy und Bess, sondern steht auch den populären Jam Sessions während des Festivals im Kulturcafe Tachles musikalisch vor (am 11. und 18. November).

Eine tanzbare Neuentdeckung

Eine substantielle – und zwingend tanzbare – Neuentdeckung  versprechen The Balcony Players am 10. November im Ost Klub zu werden; diese international zusammengewürfelte Truppe mit Operationsbasis Amsterdam tourt wie verrückt, unter anderem schon einmal ein ganzes Jahr ohne Unterbrechung! Support kommt von ihren Freunden Skogen.

Den Gemeinsamkeiten (!) von jiddischen und deutschen Liedern spüren am 11. November im Ehrbar Saal Voices Of Ashkenaz nach, am Tag darauf gibt es im Reigen den großartigen Daniel Kahn in Duo-Konstellation zu erleben, Musiker seiner Band The Painted Bird spielen danach als You Shouldn´t Know From It! zum Tanz auf. 

Alpen-Klezmer

Am 13. November gibt es im Theater Akzent zu erkunden, wie denn bitte „Alpen Klezmer“ geht und klingt, wenn Andrea Pancur & Co unter eben diesem Motto aufspielen. Den Abend eröffnen Sormeh, ein umwerfendes Trio mit aus dem Iran und Serbien stammenden Wahlwiener-Musikerinnen, die ihre heiß erwartete Debüt-CD präsentieren. Eine „Diva in the Making“ gibt es mit der aus Israel stammenden, in London lebenden Sängerin Mor Karbasi kennen- und lieben zu lernen (14. November, Sargfabrik), eine lebensbejahende portugiesische Auslegung von Klezmer als beseelte Party- und Tanzmusik liefern Melech Mechaya am 16. November im Ost Klub.

Ein Highlight ist der Auftritt von Bettina Wegner gemeinsam mit Karsten Troyke und Gitarrist Jens Peter Kruse (aka „El Alemán“), Wegner unterbricht dabei nach 2011 ihren künstlerischen Ruhestand ein zweites Mal für einen Auftritt beim KlezMORE (17. November,  Vindobona). Künstlerisch ähnlich schwergewichtig und populär Timna Brauer & Elias Meiri Ensemble, die am 19. November in der Kirche am Tabor mit ihren „Songs from Jerusalem. Der Liederschatz aus Betlehem“.

Kroke aus Polen, die schon mit Nigel Kennedy gespielt und aufgenommen haben, versetzen ihren Klezmer mit Balkan-Einflüssen, Jazz und zeitgenössischer Musik (20. November, Theater Akzent), am 21. November stellt sich mit der Preßburger Klezmer Band die erste slowakische Klezmer-Formation in der Kirche Gaußplatz dem Wiener Publikum vor, das Trio Oriental Visions bestreitet am 23. November im Theater am Spittelberg die erste Abschlussgala der Jubiläumsausgabe des KlezMORE Festivals, bevor dieses, wie schon erwähnt, am 24. November mit Klezmer Reloaded und ?Shmaltz! seinen endgültigen und sicher würdigen Abschluss findet.

Nicht zu vergessen das Rahmenprogramm und zwei live vertonte Stummfilme mit Bezug zu den vielen Aspekten jüdischer Kultur, Geschichte und Lebensart.
Feiern Sie mit uns das 10. KlezMORE Festival und genießen Sie die vielen Interpretationen des Begriffs „Klezmer“!

Infos zum Festival

Presseaussendung GAMUEKL, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben