zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 7. Oktober 2013

Medizin-Nobelpreis 2013 vergeben

Drei Zellforscher erhalten heuer den Medizin-Nobelpreis

Die Amerikaner James E. Rothman und Randy W. Schekman teilen sich den Nobelpreis 2013 für Physiologie und Medizin mit dem Deutschen Thomas C. Südhof. Die Wissenschafter konnten zeigen, wie die Zelle ihre Transportsysteme organisiert.

Die Entscheidung wurde am Montagvormittag des 7. Oktober 2013 in Stockholm der Öffentlichkeit mitgeteilt.

In der Zelle sorgen Vesikel für den Transport der Moleküle. Die drei Preisträger haben die molekularen Prinzipien entdeckt, die steuern wie die Molekül-Fracht in der Zelle zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Ort gelangt. Randy Schekman hat Gene entdeckt, die für den Vesikeltransport benötigt werden. James Rothman hat die Proteinmaschinerie enträtselt, die Vesikeln die Fusion mit ihrem Ziel erlaubt, damit sie ihre Fracht übergeben können. Thomas Südhof konnte zeigen, wie Signale die Vesikel dazu veranlassen ihre Fracht präzise abzugeben. Störungen im präzisen Kontrollsystem für den Zelltransport können zu neurologischen Erkrankungen, Diabetes und immunologischen Störungen beitragen.

PA Karolinska Institute/TF, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben