zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 3. Oktober 2013

Spendenrekord beim erste bank vienna night run

500.000 Euro an LICHT FÜR DIE WELT.

Seit dem ersten Nachtlauf im Jahr 2007 haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehr als eine halbe Million Euro für LICHT FÜR DIE WELT erlaufen und damit 16.820 Augenlicht rettende Operationen am Grauen Star in Entwicklungsländern ermöglicht. Beim erste bank vienna night run waren 19.000 Läufer  am Start, die 3.800 blinden Menschen in Afrika das Augenlicht schenken. 


LICHT FÜR DIE WELT freut sich, dass immer mehr Menschen Freude am Laufen zeigen und bei der jährlichen Ringumrundung mit dabei sind. Denn die Starter des 5 Kilometer langen, barrierefreien erste bank vienna night run tun mit ihrer Teilnahme nicht nur sich selbst etwas Gutes, sondern auch blinden Menschen in den Armutsgebieten unserer Erde: 6 Euro jedes Startgeldes gehen als Spende direkt an die österreichische Hilfsorganisation LICHT FÜR DIE WELT.

Ein großes DANKE von LICHT FÜR DIE WELT!


Unser Dankeschön geht an unsere Partner von msm sport media, an die Gruppe des Österreichischen Behindertensportverbandes, die Laufgruppe des Bundesblindeninstituts, an LICHT FÜR DIE WELT-Goodwill Amabssador Chris Lohner und Stadtrat Michael Ludwig für das Startsignal sowie an unsere prominenten Unterstützer: Ski-Star Hans Knauß, Sänger und Kinderpate Eric Papilaya, Sänger Lukas Plöchl, Heimo Pfeifenberger und weitere Spieler des SC Wiener Neustadt, die Models Aylin Kösetürk und Yemisi Rieger, Ex-Boxer und Dancing Star Biko Botowamungu, Handbiker Markus Schmoll, Thomas Geierspichler und Stefan Perner, Behindertensportler des Jahres Günther Matzinger, Paralympics-Schwimmer Andreas Onea, ORF-Moderator Christoph Riedl, Thai-Boxer Fadi Merza, Google-Österreich-Chef Markus Kienberger, Schauspielerin Angelika Niedetzky, Moderatoren Christian Clerici, Thomas Rottenberg und ‚Money Maker‘ Alexander Rüdiger, Andrea Scherney, Sportdirektorin Österreichischer Behindertensportverband sowie an alle Läuferinnen und Läufer.

Rekorde auf der Ringstraße

Den Sieg bei den Herren holte sich der Österreicher Valentin Pfeil mit einer Bestzeit von 14:34,5 Minuten und war damit deutlich schneller als Vorjahressieger James-Kuria Karanja aus Kenia mit einer Zeit von 15:14,1. Den zweiten Platz sicherte sich der Äthiopier Lemawork Ketema (14:48,8 Minuten) vor dem Österreicher Christoph Sander mit 14:56,0 Minuten.

Schnellste Dame wurde die Österreicherin Annabelle-Mary Konczer mit einer Zeit von 17:13,5 Minuten. Die Spitzenläuferin belegte kürzlich auch den zweiten Platz beim Wien Energie Business Run und siegte beim Millennium Tower Run Up, dem härtesten Treppenlauf der Welt. Den zweiten Platz belegte die Rumänin Laura-Nicoleta Ghelmez mit 17:57,7 Minuten, die im letzten Jahr mit 18:21,6 Minuten den dritten Platz belegt hatte, vor der Österreicherin Carola Bendl-Tschiedl mit 18:31,1 Minuten. Letztes Jahr belegte letztere mit 18:08,3 Minuten den zweiten Platz.

Henry Wanyoike, mehrfacher Weltrekordhalter aus Kenia, erreicht gemeinsam mit Begleitläufer Michael Buchleitner nach 0:17,40 als schnellster blinder Läufer das Ziel des erste bank vienna night run.

Presseaussendung LICHT FÜR DIE WELT/TF, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben