zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 12. August 2013

Zuckerschrauben für die Füße

Fußimplantate, die mit selbstauflösenden Schrauben fixiert werden, kommen jetzt im Orthopädischen Spital Speising in Wien zum Einsatz.

Die Schrauben bestehen aus Milchzucker und lösen sich nach einiger Zeit im Körper von selbst auf. Der Hintergrund: Bei Hallux-valgus-Operationen werden oft Implantate verwendet, die gemeinhin üblich mit Metallschrauben befestigt werden. „Das Problem ist, dass diese Schrauben oft unangenehm drücken und dann einige Zeit nach der Operation wieder entfernt werden müssen. Nicht so mit den neuen Zuckerschrauben, die sich nach gewisser Zeit auflösen“, so Prof. Dr. Hans-Jörg Trnka. Die Schrauben sind selbstverständlich so konstruiert, dass sie sich nicht zu früh zersetzen.

Auch bei Hammerzeh-Operationen können diese selbst zerstörenden Schrauben eingesetzt werden. Von besonderem Vorteil sind die Zuckerkonstrukte für Patienten mit einer Metallallergie. Auch Metalldrähte können durch Zuckerverbindungen ersetzt werden.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben