zur Navigation zum Inhalt
Beckenbodenmuskeln

TodoroffBoris201010

Prof. Dr. Boris Todoroff ist der Leiter der Abteilung für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie im St. Josef-Krankenhaus, Wien.

(c)Vinzenzgruppe
 
Leben 27. Juni 2013

Neue Plastische und Rekonstruktive Chirurgie in Wien

Anfang Juli eröffnet im St. Josef-Krankenhaus Wien eine eigene Abteilung für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie unter der Leitung von Dr. Boris Todoroff.

Die Abteilung übersiedelt vom Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern ins St. Josef-Krankenhaus. Hintergrund der Übersiedelung ist die Bündelung der Kompetenzen sowie der Ausbau der Schwerpunkte innerhalb der Vinzenz Gruppe, der beide Krankenhäuser angehören.

 

"Das Leistungsspektrum von Dr. Todoroff und seinem Team ergänzt das bisherige plastisch-chirurgische Angebot und den onkologischen Schwerpunkt im St. Josef-Krankenhaus in idealer Weise", so Dr. Ulrich Schmidbauer, Geschäftsführer und Ärztlicher Direktor im St. Josef-Krankenhaus.

Das Einsatzgebiet der Plastischen und Rekonstruktiven Chirurgie im St. Josef-Krankenhaus ist breit gefächert und umfasst unter anderem die operative Behandlung von Haut- und Weichteiltumoren sowie die gesamte Handchirurgie. Im Rahmen der abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit im Brustgesundheitszentrum leistet die Abteilung einen wichtigen Beitrag. Auch im Darmgesundheitszentrum ist die plastische Chirurgie integriert und unterstützt bei Defektdeckungen und Rekonstruktionen im Beckenboden- und Bauchdeckenbereich.

"Meistens geht es in der Plastischen Chirurgie nicht um einen rein ästhetischen Eingriff, sondern um eine notwendige Operation nach einer Erkrankung, wie zum Beispiel Brustkrebs", erklärt Primarius Todoroff. "Die Komponenten Ästhetik und die Rekonstruktive Chirurgie sollen allerdings nicht getrennt werden. Eine gut gemachte Rekonstruktion soll nicht nur funktionell, sondern auch ansehnlich sein", so Todoroff weiter. Die Abteilung verfügt zudem über ein eigenes Wundheilungszentrum. In der Nachsorge von Wunden erzielt die interprofessionelle Zusammenarbeit optimale Ergebnisse.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben