zur Navigation zum Inhalt
© Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien, Aleksandra Pawloff
Einmalig in Österreich ist die nichtinvasive Therapie mit dem MR-gesteuerten fokussierten Ultraschall (MR-HIFU) an der radiologischen Abteilung im KH der Barmherzigen Brüder Wien.
 
Leben 27. Mai 2013

Myomkompetenzzentrum einzigartig in Österreich

Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien bietet mit dem MR-gesteuerten fokussierten Ultraschall (MR-HIFU) die modernste Myomtherapie Österreichs ohne Schnitt und Skalpell.Dabei werden Myome mit MRT-Bildgebung lokalisiert und mit einem gezielten Ultraschallbündel zum Einschmelzen gebracht, wobei das umgebende Gewebe ausgespart bleibt. Es kommt zur Volumenabnahme bei den Myomen und damit zu einer Beschwerdelinderung. Dieses Verfahren ist nichtinvasiv. Das im Untersuchungstisch eingebaute Ultraschallgerät (MRgFUS bzw. MR-HIFU) wird von einem Radiologen gesteuert und über die MRT ständig überwacht. Im Ordensspital in der Leopoldstadt werden Myome sowohl konservativ und operativ an der Abteilung für Gynäkologie als auch minimalinvasiv bzw. nichtinvasiv an der Abteilung für Radiologie und Nuklearmedizin behandelt.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben