zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 16. April 2013

Springer Book Archives: Delisted Titles

Vorbehaltlicher Ausschluss von Büchern aus Springer Book Archives (SBA).

Springer digitalisiert knapp 100.000 qualitativ hochwertige Bücher, die bis ins Jahr 1840 zurückreichen. Bis Ende des Jahres 2013 soll die vollständige Sammlung auf SpringerLink erhältlich sein. Zur Zeit sind über 72.000 Bücher online verfügbar, davon 28.000 deutschsprachige und 45.000 englischsprachige Titel. Ein externes Beratergremium aus Wissenschaftshistorikern wird nun bewerten, ob Bücher darunter sind, die ideologisch problematisch sind und deshalb ausgelistet werden sollten.

 

Springer Book Archives macht es möglich, dass der Begriff „out-of-print“, also vergriffen, in Zukunft bedeutungslos für Springer-Titel sein wird. Große Geister wie Rudolf Diesel, Werner von Siemens, Max Born und Karl von Frisch müssen zugänglich bleiben und such- und auffindbar für Gelehrte des 21sten Jahrhunderts gemacht werden.

Dies wird die größte Sammlung von STM-Einzelwerken auf der Welt sein. Über SpringerLink werden Forscher einen einfachen Zugang zu Büchern der besten Köpfe der Wissenschaft haben, von denen viele zuvor nicht im elektronischen Format zur Verfügung standen. MyCopy Print-On-Demand wird für fast die vollständige englischsprachige Kollektion erhältlich sein.

Kritische Überprüfung durch Wissenschaftshistoriker

Springer und zugehörige Imprints, die im Zuge von Verlagszukäufen Teil der Fachverlagsgruppe Springer Science+Business Media wurden, waren auch in der Zeit des Nationalsozialismus verlegerisch tätig. Bei Nachforschungen zu Büchern für das Digitalisierungsprojekt Springer Book Archives ist Springer auf Bücher aus den 1920er und 30er Jahren gestoßen, die aus heutiger Sicht als ideologisch problematisch eingestuft werden könnten.´

Springer hat sich daher entschlossen, ein externes Beratergremium aus Wissenschaftshistorikern verschiedener Disziplinen einzuberufen, das diese möglicherweise problematischen Bücher von ihrem Gesamtinhalt her nochmals kritisch prüfen wird. Die Wissenschaftshistoriker sollen beurteilen, ob die darin enthaltenen Aussagen trotz der ideologischen Problematik aus wissenschafts- und forschungshistorischer Sicht eine Relevanz und einen Mehrwert für die Zeitgeschichte darstellen. Sie werden Empfehlungen abgeben, inwieweit diese Bücher in die Springer Book Archives aufgenommen werden sollen oder nicht. Auf Grundlage dieser Empfehlungen wird Springer über die weitere Verwertung des Buches entscheiden.

Alle Bücher, die bereits Teil der Springer Book Archives sind, wurden mit Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen elektronisch aufbereitet (retrodigitalisiert). Dennoch ist es nicht ausgeschlossen, dass Springer einen fragwürdigen Titel im Sinne des oben dargestellten Sachverhalts als solchen nicht erkannt hat. Sollten Leser daher Bücher in den Springer Book Archives entdecken, die aus ihrer Sicht ideologisch fragwürdig oder zum Beispiel als verunglimpfend zu betrachten sind, bitten wir, unter Angabe der ISBN (und Buchtitel) eine Email an  zu senden. Springer wird diesen Buchtitel dann ggfs. dem externen wissenschaftlichen Historikergremium zur Begutachtung vorlegen und entscheiden, ob der Titel verfügbar bleiben soll oder nicht.

www.springerlink.com

Infos zu Springer Book Archives

Springer Verlag, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben