zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 15. April 2013

Forschungskooperation

Das Institut für Quantitative Studien der Fachhochschule Wiener Neustadt hat für das dänische Unternehmen Coloplast Daten einer Studie zum Thema Inkontinenzversorgung ausgewertet.

 

Die Befragung von Personen, die entweder querschnittsgelähmt sind oder an unterschiedlichen Krankheiten wie Multiple Sklerose oder Spina Bifida leiden, zeigte Probleme und Bedürfnisse in Bezug auf Handhabung, Beschaffung und Qualitätsanforderungen der verwendeten Produkte auf. Mithilfe der Auswertung der Befragungsergebnisse von FH Wiener Neustadt will der Konzern aus Dänemark, der in den Bereichen Stoma- Wund- und Inkontinenzversorgung spezialisiert ist, seine Produktinnovationen mit den Bedürfnissen der Betroffenen genauer abstimmen.

FH Wiener Neustadt/KK, Ärzte Woche 16/2013

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben