zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 4. Februar 2013

Reise ans Ende der Nacht

Literatur

Louis-Ferdinand Céline: Reise ans Ende der Nacht

Übersetzt von Hinrich Schmidt-Henkel; Rowohlt Verlag, Hamburg

Taschenbuch: ISBN: 978-3-499-23658-7, Preis: 12,99 €

Digitalbuch: ISBN: 978-3-644-02391-8, Preis: 10,99 €

Die Geschichte ist abenteuerlich und führt in die tiefsten Abgründe der menschlichen Existenz. Der französische Schriftsteller Louis-Ferdinand Céline hat mit seiner Lebensgeschichte des Ferdinand Bardamu die Gräuel des Ersten Weltkriegs, des Kolonialismus, der Depression und der Armut beschrieben und obwohl die Geschichte in einer mehr als 90 Jahre zurückliegenden Zeit spielt - und in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts geschrieben wurde -, sind Celines Beschreibungen, Analysen und Blickwinkel von einer geradezu irritierenden Aktualität. Dazu kommt, dass der Autor, der mit seinen politischen Ansichten beinahe überall aneckte, eine Sprache wählte, die so gar nicht in seine Zeit passte, weitab von elegant geschliffenen Formulierungen sondern sich einer Wortwahl und eines Satzgefüges bediente, die geradezu umstürzlerisch erscheinen.

Neue großartige Übersetzung

Das französische Original erschien 1932. Es wurde in seiner ersten deutschen Übersetzung so stark verfälscht, dass sich der Autor davon distanzierte und die klare Kriegsgegnerschaft führte obendrein dazu, dass das Buch nicht wirklich in Umlauf kam. Erst seit 2003 liegt eine Deutsche Übersetzung vor, die die Macht dieses knapp 700 Seiten umfassenden Werks mit großer Verspätung zur Geltung bringt.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben