zur Navigation zum Inhalt
Die ausgezeichneten Allergologie-ForscherIn: Neunkirchner, Schmetterer, Hassan (v.l.)

Koepfe_Wagner_01

Alina Neunkirchner

Koepfe_Wagner_03

 Hammad Hassan

Koepfe_Wagner_02

Klaus Schmetterer

 
Leben 4. Jänner 2013

Allergologie-Auszeichung für Wiener Wissenschaftler

Österreichische Gesellschaft für Allergologie und Immunologie zeichnet drei MedUni-ForscherInnen aus.

Die Österreichische Gesellschaft für Allergologie und Immunologie hat drei MedUni Wien-ForscherInnen ausgezeichnet: Alina Neunkirchner, Hammad Hassan und Klaus Schmetterer, alle vom Institut für Immunologie, Zentrum für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie der Medizinischen Universität Wien.



Alina Neunkirchner erhielt den Clemens von Pirquet-Preis. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wird für hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der allergologischen Forschung vergeben.

Die internationale Jury würdigt damit Neunkichners Arbeit "Human TCR transgenic Bet v 1-specific Th1 cells suppress the effector function of Bet v 1-specific Th2 cells", publiziert in J.Immunol., 187:4077 (2011) (Abteilung Zelluläre Immunologie und Immunhämatologie /Leiter Winfried Pickl).


Hammad Hassan bekam den Karl Landsteiner-Preis der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wird für hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der immunologischen Grundlagenforschung vergeben.

Die internationale Jury würdigte damit Hassans Arbeit "CD8 enhancer E8I and Runx factors regulate CD8a expression in activated CD8+ T cells", publiziert in PNAS 108:18330 (2011) (Abteilung für Immunbiologie/Leiter Wilfried Ellmeier). 

Klaus Schmetterer erhielt für seine am Institut für Immunologie, Zentrum für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie, Medizinische Universität Wien, an der Abteilung Zelluläre Immunologie und Immunhämatologie (Leiter Winfried Pickl) erstellte Dissertation mit dem Titel "Modulation of allergen-specific T-cell responses using novel antigen-presenting platforms and transgenic regulatory T cells" den Dissertationspreis der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie.

Der mit 1.500 EUR dotierte Preis wird für Dissertationen mit wissenschaftlich hervorragendem Gehalt auf dem Gebiet der Immunologie/Allergologie vergebenSchmetterer befindet sich zur Zeit in Ausbildung zum Facharzt für Laboratoriumsmedizin am Klinischen Institut für Labormedizin der Medizinischen Universität Wien (Leiter Oswald Wagner).

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben