zur Navigation zum Inhalt
© MedUni Wien
Josephinum, Institut für Geschichte der Medizin
 
Leben 18. Oktober 2012

Die Lange Nacht der Museen auch im Josephinum

Die Lange Nacht der Museen verzeichnete bei ihrer 13. Ausgabe (6./7. Oktober 2012) mit insgesamt 435.000 Besuchern in ganz Österreich einen neuen Rekord. Auch der Ansturm im Josephinum, wo sich die medizinischen Sammlungen der Medizinischen Universität Wien befinden, war mit mehr als 1.300 Besuchern rekordverdächtig.

 

Vor dem Eingang des Josephinum (Währinger Straße 25, 1090 Wien) stauten sich praktisch die ganze Nacht die Schaulustigen, die vor allem die faszinierenden Wachsmodelle sehen wollten. Die naturgetreuen Modelle des menschlichen Körpers waren Ende des 18. Jahrhunderts in Florenz angefertigt worden. Mit Maultieren über den Brenner-Pass und per Schiff die Donau abwärts ließ Kaiser Joseph II. die anatomischen und geburtshilflichen Modelle, die vor allem in der medizinischen Ausbildung für Ärzte und Hebammen eingesetzt wurden, nach Wien bringen.

Als besonderes Schmankerl konnten sich die Josephinum-Besucher von Künstlerin Angela Dorrer (D/CAN) ein kostenloses „Handscape“ malen und fotografieren lassen. Angela Dorrer analysierte dabei durch ein medizinisches Lupenglas das Oberflächenrelief von Handinnenflächen und malte Landschaften auf die Haut. Mit den Exponaten im Josephinum verbindet sie die handwerkliche Arbeit mit menschlichem Gewebe und die Auseinandersetzung mit der Vergänglichkeit.

 

MedUni Wien/KK, Ärzte Woche 42/2012

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben