zur Navigation zum Inhalt

 

 Gurdon

©Karolinska Institut (2)

Sir John B. Gurdon

 

 

Yamanaka 

Shinya Yamanaka

 
Leben 8. Oktober 2012

Medizin-Nobelpreis geht an zwei Stammzellforscher

Der Medizin-Nobelpreis geht in diesem Jahr an zwei Stammzellforscher.


Der Medizin-Nobelpreis geht in diesem Jahr an John Gurdon aus Großbritannien und Shinya Yamanaka (Japan) für die Rückprogrammierung erwachsener Körperzellen in den embryonalen Zustand.

Das teilte das Karolinska-Institut am 8. Oktober in Stockholm mit.

Die höchste Auszeichnung für Mediziner ist mit umgerechnet 930.000 Euro (acht Millionen Schwedischen Kronen) dotiert. Das sind 20 Prozent weniger als in den Jahren zuvor.

Da das Stiftungskapital unter der Wirtschafts- und Finanzkrise gelitten hat, erhalten die Preisträger in diesem Jahr 20 Prozent weniger Geld als in den Jahren zuvor.

Am 9. und 10. Oktober werden die Träger des Physik- und des Chemie-Nobelpreises benannt. Die feierliche Überreichung findet traditionsgemäß am 10. Dezember statt, dem Todestag des Preisstifters Alfred Nobel.

Sir John B. Gurdon wurde 1933 in Dippenhall, Vereinigtes Königreich, geboren. Er erhielt 1960 sein Doktorat von der Universität in Oxford und war postdoc-Fellow am California Institute of Technology. 1972 wechselte er zur Cambridge Universität, UK, wo er eine Professur für Zellbiologie innehatte und Master of Magdalene College war. Zurzeit ist Gurdon am Gurdon Institut in Cambridge tätig.

Shinya Yamanaka wurde in Osaka, Japan, 1962 geboren. Er erhielt seinen MD an der Kobe Universität und wurde als orthopädischer Chirurg ausgebildet, bevor er zur Grundlagenforschung wechselte. Camanaka erhielt seinen PhD an der Osaka City Universität 1993, danach arbeitete er am Gladstone Institut in Sanf Francisco und am Nara Institute of Science and Technology in Japan. Yamanaka ist zurzeit Professor an der Kyoto Universität und zudem am Gladstone Institute angegliedert.

Link:

Darstellung der bahnbrechenden Erkenntnisse (in englisch):

http://www.nobelprize.org/nobel_prizes/medicine/laureates/2012/med_image_press_eng.pdf  


Schlüsselpublikationen für den Nobelpreis
Gurdon, J.B. (1962). The developmental capacity of nuclei taken from intestinal epithelium cells of feeding tadpoles. Journal of Embryology and Experimental Morphology 10:622-640.

Takahashi, K., Yamanaka, S. (2006). Induction of pluripotent stem cells from mouse embryonic and adult fibroblast cultures by defined factors. Cell 126:663-676.

springermedizin.de, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben