zur Navigation zum Inhalt
Kurt Huber, Kardiologie Vorstand Wilhelminenspital, Hans Holdhaus, Sportwissenschafter und Direktor der IMSB Austria, StRin Sonja Wehsely und Peter Kleinmann, Vorstandsmitglied des ÖOC bei der Präsentation der \\\\
 
Leben 5. September 2012

"Wissen macht gesund"-Bim

Prävention durch Ernährung und Bewegung


Schon seit 2007 ist die "Wissen macht gesund"-Bim in Wien unterwegs. Heute wurde im Rahmen einer Pressekonferenz ihr neues Design mit neuem Slogan präsentiert. Unter dem Motto "Heute Gesundheit von morgen Leben" wird der Niederflurwagen der Wiener Linien - kurz ULF - für ein gesamtes Jahr auf die Bedeutung von Ernährung und Bewegung als wesentlichen Teil der Gesundheitsprävention hinweisen. Die Österreichische Malerin Jolanta Richter hat eigens für diesen Zweck ein großformatiges Kunstwerk mit Titel "Connected" geschaffen, dass den ULF sowie einen Bus bis zum nächsten September einhüllen wird.



Wie der Geschäftsführer der Wiener Linien, Eduard Winter, betonte gehören Gesundheitsanliegen in den öffentlichen Raum und die Wiener Linien wollen auf diesem Weg einen Beitrag leisten. Auch Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely betonte die Wichtigkeit von Prävention durch Ernährung und Bewegung vom Kindesalter an. Die Stadt biete den WienerInnen ein erstklassiges Gesundheitsangebot, aber "das beste Spital ist das, das man nicht braucht". So sprachen sich Hans Holdhaus, Direktor des Instituts für medizinische und sportwissenschaftliche Beratung Austria (IMSB), und Peter Kleinmann, Vorstandsmitglied des ÖOC, für den Ausbau der Turnstunden in Schulen auf eine Stunde täglich aus.



Die gemeinnützige Privatstiftung "Wissen macht Gesund" steht für Informationen im Bereich der Frauengesundheit. Der Fokus liegt auf Vorsorge und Früherkennung.

APA-OTS/IS, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben