zur Navigation zum Inhalt
© irin-k/shutterstock.com
 
Leben 23. August 2012

Unterschätzte Fliegen

Die Übertragung von gefährlichen Erregern ist auch über die Maden möglich.

Als lästige Plagegeister sind Fliegen sowohl für Mensch als auch für Tier gleichermaßen bekannt. Doch als Überträger von gefährlichen Erregern hatte die Wissenschaft sie bislang nicht übermäßig im Visier gehabt.

Im Rahmen einer deutsch-niederländischen Studie haben nun Forscher herausgefunden, dass Fliegen sehr wohl Erreger verbreiten können, beispielsweise solche, die schwere Darmentzündungen und bedrohliche Durchfälle hervorrufen. Um Genaueres über die Verbreitungswege von Krankheitserregern von Mensch und Tier in Ballungsräumen zu erfahren, wurden Fliegen und Vogelkotproben in der Nähe von Ställen, Hundewiesen wie auch Badeseen und Naherholungsstätten gesammelt. Die Ergebnisse überraschten: Während zwar Bakterien der Campylobacter-Gruppe weniger häufig als vermutet nachgewiesen wurden, fanden sich in etwa der Hälfte der Proben enteropathogene E. coli-Bakterien, die bekanntermaßen zu Durchfällen führen können.

Zurzeit arbeiten die Arbeitsgruppen aus Mikrobiologen und Parasitologen unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Pfeffer und Prof. Dr. Heinz Mehlhorn der Universität Düsseldorf daran herauszufinden, ob unter den detektierten E. coli auch solche Stämme sind, die sogenannte „extended spectrum beta lactamase“ (ESBL) bilden. ESBL-bildende Keime sind deshalb gefürchtet, weil Beta-Lactamasen in der Lage sind, die Wirkmechanismen vieler Antibiotika außer Gefecht zu setzen, was schlussendlich zu Antibiotikaresistenzen führt. Das wäre fatal, denn so könnten Fliegen und Vögel schnell zu Überträgern von Krankheiten und auch Antibiotikaresistenzen werden.

Verstärkte Kontrollen gefordert

Die Forscher fordern daher, die Kontrolle der Fliegenpopulationen in mast-, aber auch in lebensmittelverarbeitenden Betrieben, Restaurants, Schulküchen, Altenheimen, Lagern etc. mit besonderer Aufmerksamkeit durchzuführen. Lebensmittel sollten auf jeden Fall fliegensicher aufbewahrt und Kot jeglicher Art in der Nähe von Schulen, Kindergärten, Heimen, Restaurants etc. entfernt werden. Denn aus einem Gramm Kot kann fast ein Gramm Fliegenmaden entstehen, sodass diese Verunreinigungen das Fliegenaufkommen erheblich fördern können.

Quelle: www.aid.de  

Weitere Informationen unter http://www.giqs.org/aktuelles/artikel/news/fliegen-erreger  

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben