zur Navigation zum Inhalt
Die Bibliothek der Med Uni Graz punktete vor allem in den Bereichen Angebot, Effizienz und Entwicklung.
 
Leben 14. August 2012

Beste Bibliothek in Österreich

Die Universitätsbibliothek der Med Uni Graz erzielt ein Top-Ergebnis im internationalen Bibliotheksrating.

Die Med Uni Graz nahm heuer das sechste Mal am Leistungsvergleich BIX des deutschen Bibliotheksverbandes teil und das mit großem Erfolg: Die Bibliothek verzeichnet das österreichweit beste Ergebnis und schnitt in allen Bewertungskategorien hervorragend ab.

BIX

Der Bibliotheksindex BIX ist ein freiwilliger Kennzahlenvergleich für öffentliche sowie wissenschaftliche Bibliotheken und zählt weltweit zu den Bibliotheksratings mit der längsten Laufzeit und den meisten Teilnehmern. Es werden 17 statistische Indikatoren errechnet, die in vier Bereichen - den so genannten Dimensionen - zusammengefasst werden: Angebote, Nutzung, Effizienz und Entwicklungspotential der Teilnehmer.

Angebot, Effizienz, Entwicklung

Für jede Dimension wird ermittelt, ob die Bibliothek im oberen, mittleren oder unteren Drittel aller Vergleichsbibliotheken liegt. Die Bibliothek der Med Uni Graz konnte sich in drei der vier BIX-Disziplinen - Angebot, Effizienz und Entwicklung - im Spitzenfeld behaupten. In der Dimension „Nutzung“ liegt sie im mittleren Drittel. Somit erreichte die Med Uni Graz das österreichweit beste Ergebnis. Im internationalen Ranking liegt die Bibliothek unter den Top 15 von insgesamt 85 bewerteten wissenschaftlichen Bibliotheken.

„Dies ist ein großartiger und international viel beachteter Erfolg unserer Bibliothek. Das Ergebnis ist umso beachtenswerter, als es sich nicht bloß um ein Umfrageergebnis unter Nutzerinnen und Nutzern handelt, sondern in einem fairen Wettkampf in vier Disziplinen unter den teilnehmenden Bibliotheken erzielt werden konnte. Das Ergebnis bedeutet aber auch, dass die Medizinische Universität Graz ihren Studierenden sowie allen wissenschaftlich und nicht wissenschaftlich tätigen Kolleginnen und Kollegen bestmögliche Bildungsvoraussetzungen bietet“, sagt Univ.-Prof. Dr. Hans Peter Dimai, Vizerektor für Studium und Lehre. 

Das detaillierte österreichweite Ergebnis finden Sie unter: http://tinyurl.com/7ox99yf

Angebot der Bibliothek an der Med Uni Graz

Seit 2004 ist die Bibliothek der Med Uni Graz im Zentrum für Medizinische Forschung (ZMF), auf knapp 1.900 m², untergebracht. Neben den über 3.000 lizenzierten elektronischen Zeitschriften, liegen in der Bibliothek die aktuellen Hefte von rund 500 Fachzeitschriften auf. Weitere 60.000 Zeitschriftenbände sind frei zugänglich. In der Lehrbuchsammlung findet man fachlich geordnet und frei zugänglich rund 370 von der Lehre empfohlene Titel in den aktuellsten Auflagen, die von Studierenden aller Universitäten ausgeliehen werden können.

Rund 2.000 Basiswerke, wie Atlanten, Handbücher etc. ergänzen das Angebot und können vor Ort gelesen werden. Etwa 400 medizinische E-Books sind online im Volltext verfügbar. 180 Leseplätze laden zum Studieren und Arbeiten ein. 44 voll ausgestatte EDV-Arbeitsplätze bieten modernste Infrastruktur für Studierende und Mitarbeiter der Universität. Zusätzlich steht in der gesamten Bibliothek ein WLAN zur Verfügung. Nach einmaliger Registrierung können alle Bibliotheksbesucher kostenlos dieses Angebot nutzen.

MedUni Graz, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben