zur Navigation zum Inhalt
© Procter & Gamble
Abb. 1 (von vorn): Dr. Slavica Manojlovic, Düsseldorf, Dr. Nora Bergmann, Düsseldorf, Marie-Theres Weber, Dresden, Dr. Nina-Kristin Hullmann, Regensburg, Dr. Nadine Schlüter, Gießen, DGZ Generalsekretärin PD Dr. Michelle A. Ommerborn (Düsseldorf), PD Dr.
 
Leben 1. August 2012

DGZ-Preise für wissenschaftliche Präsentationen

Die Preisverleihung fand im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung statt.

Gemeinsames Ziel: Die Förderung von Wissenschaft und Wissenstransfer von der Hochschule in die zahnärztliche Praxis haben für die Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) und Procter & Gamble Oral Health einen hohen Stellenwert. So unterstützt das renommierte Mundpflegeunternehmen die jährlichen DGZ-Auszeichnungen für herausragende wissenschaftliche Präsentationen mit einer fünfstelligen Summe. Zu den Preisträgern zählen in diesem Jahr Forschungsgruppen aus Regensburg, Düsseldorf, Gießen, Kiel und Dresden – sie wurden anlässlich der Jahrestagung der DGZ am 20. April 2012 im Deutschen-Hygiene-Museum in Dresden für ihre Leistungen geehrt.

Insgesamt sechs wissenschaftliche Präsentationen wurden im Rahmen der zahnärztlichen Veranstaltung mit einem von P&G dotierten DGZ-Preis ausgezeichnet: Platz 1 in der Kategorie „Poster“ erreichte Dr. Nina-Kristin Hullmann von der Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie des Universitätsklinikums Regensburg für ihren Beitrag zum Thema „Adhäsive Befestigung von Keramik-Teilkronen mit Rely X Unicem mit und ohne selektive Schmelzätzung“: Sie kam dabei zu dem Ergebnis, dass die selektive Schmelzätzung das klinische Verhalten von mit RXU- / RXU+E befestigten Keramik-Teilkronen (im Folgenden: KTKR) nicht beeinträchtigt, sich aber eine Tendenz für eine bessere Retentionsrate der KTKR, die adhäsiv mit RXU+E eingegliedert wurden, zeigte. Den zweiten Platz in gleicher Kategorie teilten sich Dr. Slavica Manojlovic von der Poliklinik für Zahnerhaltung, Parodontologie und Endodontie am Universitätsklinikum Düsseldorf – ZZMK und Dr. Nadine Schlüter von der Poliklinik für Zahnerhaltung und Präventive Zahnheilkunde der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH. Sie erhielten ihn jeweils für ihre Beiträge zur Mundgesundheit bei Bewohnern in Altenpflegeheimen im Rhein-Kreis Neuss bzw. die klinische Beurteilung eines feuchtigkeitstoleranten Fissurenversieglers im Vergleich zu Helioseal.

In der Sparte „Vortrag“ wurde der erste Preis Dr. Nora Bergmann, ebenfalls vom Universitätsklinikum Düsseldorf, für ihre herausragende Darstellung zur Beeinflussung der initialen Biofilmbildung durch neuartige Füllungsmaterialien zugesprochen. Platz 2 erreichte PD Dr. Sebastian Paris von der Klinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie am Universitätsklinikum der Christian-Albrechts-Universität Kiel mit seinem Vortrag „Remineralisierender Effekt einer CPP-ACP-Creme und verlängerter Retention von NaF-Zahnpasta in situ“. Platz 3 in gleicher Kategorie ging an Marie-Theres Weber von der Poliklinik für Zahnerhaltung des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus der TU Dresden für ihre Ausführungen zur Frage, ob Speiseöle die initiale bakterielle Kolonisation in situ reduzieren.

Procter & Gamble dotiert die DGZ-Preise mit insgesamt 12.000 Euro – und folgt damit konsequent seiner Philosophie als forschendes Mundpflegeunternehmen. Die Produkte der P&G-Marken Oral-B, blend-a-med und blend-a-dent zur häuslichen Oralprophylaxe werden ausschließlich auf Basis wissenschaftlicher Evidenz entwickelt. Dazu arbeitet das Unternehmen eng mit Hochschulen, wissenschaftlichen Gesellschaften und praxisorientierten Organisationen zusammen. Die DGZ ist ein wichtiger Partner, da bei ihr der Bereich der Vorsorge einen hohen Stellenwert einnimmt.

Informationen:

www.pg.com  

Quelle: Pressemitteilung Oral-B, Mai 2012

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben