zur Navigation zum Inhalt
Ehrenamtliche Johanniter aus Österreich leisten Sanitätsdienst während der Olympischen Spiele. Einige haben bereits beim Nottinghill Carnival mit den englischen Kollegen zusammen gearbeitet.
 
Leben 28. Juli 2012

Ehrenamtliche Johanniter helfen bei den Olympischen Spielen

Österreichische Sanitäter unterstützen die englische Partnerorganisation St John Ambulance in den Fan-Zonen.

Am 27. Juli flogen die ersten ehrenamtlichen Sanitäter der Johanniter nach London, um die englische Partnerorganisation St John Ambulance bei den Sanitätsdiensten während der Olympischen Spiele zu unterstützen. 16 Ehrenamtliche, darunter elf Wiener, eine Wienerin und vier Tiroler, werden bei den Public Viewing Points, etwa im Hyde Park, in Potters Field oder bei der Exhibition Road, sportbegeisterte Fans verarzten. Die englischen Johanniter betreuen nicht nur die Public Viewing Points, sondern leisten auch bei den zehn olympischen Laufbewerben, etwa beim Marathon oder dem Triathlon, Erste Hilfe für die Zuschauer.

Neben den Österreichern nehmen auch Johanniter aus Kanada, Australien und Deutschland an der Sanitätsversorgung teil. Die Österreicher stellen die größte Gruppe von Sanitätern, die von den Partnerorganisationen außerhalb Großbritanniens entsendet werden.

Einsätze im Ausland sind unter den ehrenamtlichen Sanitätern begehrt, denn sie können bei Sanitätsdiensten dieser Größenordnung wertvolle Erfahrungen sammeln und die Arbeit der Partnerorganisationen im Ausland besser kennen lernen. Nicht selten werden dabei auch Freundschaften geknüpft. Außerdem hilft die Einbindung ausländischer Sanitäter, Sprachbarrieren zu überwinden und verletzte oder verunfallte Besucher in ihrer Muttersprache zu betreuen.

Der Austausch von Ehrenamtlichen ist ein zentrales Anliegen von Johanniter International, einem Zusammenschluss von 16 nationalen Johanniter-Organisationen aus Europa und dem Nahen Osten. Insgesamt sind rund 100.000 Ehrenamtliche für Mitglieder von Johanniter International im Rettungsdienst und Krankentransport, im Sanitätsdienst, in der Internationalen Humanitären Hilfe, in der Erste-Hilfe-Ausbildung und im Bereich sozialer Dienste tätig.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe zählt mit nahezu 900 Mitarbeitern und etwa 180.000 Einsätzen jährlich zu den führenden Rettungsorganisationen Österreichs. 44.000 Förderer unterstützen die Arbeit der Johanniter und ermöglichen mit ihren Beiträgen ein breites Spektrum an sozialen und karitativen Leistungen, etwa Rettungsdienst und Krankentransport, Gesundheits- und Hauskrankenpflege, Palliativpflege, Soziale Dienste, Erste-Hilfe-Ausbildung, Katastrophenhilfe und Jugendarbeit. Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist ein Werk des evangelischen Johanniterordens und Mitglied der Diakonie Österreich.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben