zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 15. Juli 2012

Mehr Einzelzimmer und ein dritter OP

Im September starten die Arbeiten für einen Um- und Zubau der Salzburger Privatklinik Wehrle. Ein Nebengebäude in der Lasserstrasse wird aufgestockt und mit dem Haupthaus durch einen neuen Trakt verbunden. Das Bauvolumen beträgt fünf Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für Ende 2013 projektiert. Die Arbeiten finden bei laufendem Klinikbetrieb statt. Es wurden daher Vorkehrungen für einen möglichst schonenden Bauablauf getroffen.

„Angesichts der hohen Auslastung ist die Erweiterung dringend notwendig“, erklärt der Geschäftsführer der Privatklinik Wehrle, Mag. Reinhard Hagenhofer. Die Privatklinik Wehrle ist ein 78 Betten Haus. Derzeit sind nur 16 Zimmer einbettig. Durch den Zubau gibt es zukünftig 56 Einbettzimmer. Die Bettenanzahl in der Privatklinik Wehrle bleibt gleich.

Nachdem die Operationskapazität mit jährlich 2.500 Eingriffen pro Jahr am Limit ist, werden durch den Umbau ein zusätzlicher OP Saal und ein Eingriffsraum, der von außen begehbar auch für tagesklinische Eingriffe geeignet ist, errichtet. Im Zuge des Zu- und Umbaus wird die haustechnische Infrastruktur auf aktuelle und zukünftige Bedürfnisse angepasst.

Geräuscharmer Umbau

„Der Spitalsbetrieb wird in der Zeit der Bauarbeiten weitergeführt. Schon deshalb – aber auch aus Rücksicht auf die Nachbarn – ist die Führung der Privatklinik Wehrle an möglichst geräuscharmen und störungsfreien Arbeiten interessiert“, betont Frau Mag. Ines Weiher, die Verwaltungsdirektorin der Klinik. „Mit den unmittelbaren Nachbarn wurden im Rahmen der Bauplanung intensive Gespräche geführt und wir freuen uns, Zuspruch und Verständnis erhalten zu haben.“

Schwerpunkte

Die Privatklinik bietet medizinische Leistungen mit den Schwerpunkten Innere Medizin, Orthopädie und Unfallchirurgie, Chirurgie, Augenheilkunde sowie ein privates Herzkatheterlabor. Darüber hinaus nimmt sich die Privatklinik Wehrle bestimmter Krankheitsbilder an: Für Venen- und Arterienerkrankungen oder Rückenschmerzen ist ein Gefäß- und ein Wirbelsäulenzentrum eingerichtet.    

Quelle: Pressemitteilung Privatklinik Wehrle

 

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben