zur Navigation zum Inhalt
Beim Start des Sporthilfe Schullaufs powered by Pfizer: Anton Schutti (Geschäftsführer Sporthilfe), Nadine Brandl, Dr. Robin Rumler (Geschäftsführer Pfizer), Mag. Sonja Spendelhofer (Stadtschulrat)
 
Leben 18. Juni 2012

Von Wien nach Paris und zurück

500 Kids laufen für sich und ihre Vorbilder. Premiere des Sporthilfe-Schullaufs powered by Pfizer.

500 Schüler tummelten sich am Montag beim ersten Sporthilfe Schullauf powered by Pfizer im Wiener Prater. Gesucht wurden nicht die Schnellsten – die Freude an der Bewegung stand im Mittelpunkt. Als Hauptpreis wurde ein Startplatz beim „Sportler für Sportler“-Lauf der Sporthilfe verlost. Den Startschuss gab Olympiastarterin Nadine Brandl.


Dass im Prater nicht nur Riesenrad-Fahren oder der Besuch des Wachsfigurenkabinetts ein Vergnügen sein kann, zeigten 500 Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren beim Sporthilfe Schullauf powered by Pfizer.

Die Teilnehmer waren dabei auf einer 400 m langen Laufstrecke auf der Prater Hauptallee unterwegs – jeder so lange er wollte. Anton Schutti, Geschäftsführer der Österreichischen Sporthilfe: „Dieser Lauf ist in mehrfacher Hinsicht positiv: Die Kids haben Spaß an der Bewegung und treffen mit der Olympiateilnehmerin Nadine Brandl ein echtes Vorbild. So können wir Begeisterung für Sport schaffen. Und mit der Unterstützung von Pfizer können wir von der Sporthilfe Spitzensportler weiterhin gezielt fördern. So gesehen unterstützen die Kids mit dem Lauf auch gleichzeitig ihre Vorbilder.“ Nadine Brandl gab den Startschuss zum Laufvergnügen. „Ich freue mich irrsinnig, wenn ich sehe, wie begeistert Jugendliche Sport betreiben. Es ist wichtig, in der Kinder- und Jugendzeit die Begeisterung für Bewegung und Sport zu wecken. Das kann man gar nicht oft genug betonen“, so die Synchronschwimmerin.

Jede Runde zählte und wurde von Pfizer in Förderungen für Österreichs Nachwuchs- und Spitzensportler umgewandelt. Insgesamt wurden von den Kindern 4.800 Runden zu je 400 Metern zurückgelegt. Das ergibt eine Gesamtdistanz von 1.920 Kilometern, das entspricht der Strecke von Wien nach Paris und zurück!

"Ich laufe für meine Gesundheit"

Pfizer Österreich-Geschäftsführer Dr. Robin Rumler war von der Begeisterung der Schüler angetan: „Den Slogan des Schullaufs ‚Ich laufe für meine Gesundheit‘, haben die Schülerinnen und Schüler sehr ernst genommen. Das Ziel, die Teilnehmer für das Thema Jugendgesundheit und Bewegung zu sensibilisieren, wurde zweifellos erreicht.“ Mag. Sonja Spendelhofer, im Wiener Stadtschulrat für Bewegungserziehung und Sport zuständig, sagte von Beginn an vollste Unterstützung zu: „Sport soll verbinden und das gelingt mit solchen Veranstaltungen besonders. Es gibt wenige Laufveranstaltungen, wo sportbegeisterte Jugendliche an den Start gehen können, ohne Nenngeld bezahlen zu müssen.“

Dass Initiativen wie der Sporthilfe Schullauf powered by Pfizer notwendiger denn je sind, zeigen zahlreiche Studien. Fast jeder zweite Österreicher ist übergewichtig, schon ein Viertel der Kinder ist zu dick – Tendenz steigend. „Aus diesem Grund ist es wichtig, Kinder zu motivieren“, so Spendelhofer, „und dass es funktioniert, zeigen Veranstaltungen wie diese.“

Preise von Sporthilfe-Partnern gesponsert

Neben der Unterstützung von Pfizer, Ströck-Brot, Römerquelle, SanLucar und Sony gab es für die Teilnehmer auch tolle Preise zu gewinnen. Als Hauptpreis wurde für zwei Klassen eine Staffelteilnahme beim „Sportler für Sportler“-Lauf der Sporthilfe im Team mit einem Promi verlost. Weiters darf sich eine Klasse über einen Tagesausflug zu einer Apfelplantage des Sporthilfe-Partners SanLucar freuen. Verlost wurden auch Sony WALKMAN® mp3-Player, Freikarten von „Vienna Airlines“, sowie Riesensalzstangerl von Ströck für je eine Klasse. Alle 500 Teilnehmer wurden zudem zu einer Gratisfahrt mit dem Wiener Riesenrad eingeladen.

Sporthilfe/IS, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben