zur Navigation zum Inhalt
Foto: A. Ginzel
Prof. Dr. Herbert Pietschmann war Vorstand des Instituts für theoretische Physik, Uni Wien
 
Leben 23. Mai 2012

Nachgefragt - belästigen Bettler?

Herr Professor, fühlen Sie sich durch die Bettler in Wien belästigt?

Ich bin ja bereits sehr viel in anderen Ländern herumgekommen. In China hatte ich einmal ein recht unangenehmes Erlebnis: Ich wurde von einem kleinen bettelnden Buben am Gewand festgehalten. Und konnte weder Gewalt anwenden noch mich festhalten lassen. Eine Situation, die damals, als mir das passierte, in Österreich kaum vorstellbar gewesen wäre. Hier habe ich den wenigen Bettlern immer gerne etwas gegeben. Nun ist in letzter Zeit bei manchen Bettlern allerdings eine kommerzielle Komponente dazugekommen. Und ich stehe vor diesem Widerspruch: Ich möchte einem armen Menschen gerne helfen, ich möchte aber auf keinen Menschen hereinfallen, der auf diese Weise sein Geld kommerziell verdient. Ich persönlich gehe nun so vor: Wenn ein Bettler mich anspricht – viele sagen ja auch, dass sie Hunger haben -, antworte ich ihm, dass ich ihm etwas zu essen kaufen möchte. Und nun zeigt es sich: Die einen sind glücklich und dankbar, andere reagieren auf dieses Angebot aber geradewegs böse. So kann man ein bisschen unterscheiden zwischen denen, die wirklich bedürftig sind, und denen, die das kommerziell betreiben.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben