zur Navigation zum Inhalt
Kathrin Glock, Klinikleiter Arnold Pollak, MedUni Wien-Rektor Wolfgang Schütz
 
Leben 26. April 2012

Eine halbe Million Euro für die Erforschung neuer Therapien

Gaston Glock unterstützt Forschungsprojekte an der Kinderklink der MedUni Wien.

Der Kärntner Unternehmer Gaston Glock unterstützt die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde der MedUni Wien im AKH mit 500.000 Euro.

Ziel der Unterstützung sind zwei Forschungsprojekte, in denen neue Therapien für Kinder entwickelt werden. Einerseits geht es dabei um die Behandlung von rheumatischen Erkrankungen bei Kindern, andererseits um Therapien für Kinder mit Hirntumoren.

Bereits im Dezember 2011 hatte Gaston Glock 250.000 Euro für Forschungszwecke der MedUni Wien zur Verfügung gestellt. Kathrin Glock überreichte anlässlich eines Besuches in der Kinderklinik im Namen ihres Gatten einen Scheck über weitere 250.000 Euro an Rektor Wolfgang Schütz und Klinikleiter Arnold Pollak. "Es ist mir ein besonderes Anliegen, die Kinderklinik des AKH Wien im Bereich der Forschung zu unterstützen und damit zur Verbesserung von Therapien im Bereich der Onkologie sowie bei rheumatischen Erkrankungen von Kindern beizutragen. Beide Forschungsprojekte sind nicht industriefinanziert und benötigen private Unterstützung, die ich gerne übernehme", ließ Gaston Glock durch seine Gattin übermitteln.


Medikamentensicherheit für Kinder verbessern

Klinikleiter Arnold Pollak betonte, wie wichtig klinische Studien für Kindern seien: "Das bedeutet mehr Sicherheit für die kleinen Patienten. Zum einen sind die Prognosen für Patienten innerhalb einer klinischen Studie deutlich besser, zum anderen bringt es für alle betroffenen Kinder in Zukunft größere Medikamentensicherheit. Da sind die Kinder gegenüber den Erwachsenen immer noch sehr benachteiligt."

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben