zur Navigation zum Inhalt
Foto: Jim Rakete
Klaus Maria Brandauer als Dorfrichter Adam in Kleists Lustspiel.
 
Leben 7. Mai 2009

Die große weite Kunstwelt in Wien

Wiener Festwochen heuer mit 39 Produktionen. Musik, Theater, Tanz, Performance – alles wird wieder geboten. Und auch wieder aus aller Welt.

Nun ist die große weite Kunstwelt vom 8. Mai bis 14. Juni wieder in Wien zu Gast. Produktionen aus Belgrad, Moskau, Lausanne, Santiago de Chile und vielen anderen Orten werden bei den Wiener Festwochen zu sehen sein. Und uns einmal mehr einen Blick über den berühmten eigenen Tellerrand ermöglichen.

Jedes Jahr das gleiche Problem: Wie soll man nur das gewaltige Festwochen-Programm bewältigen? Und: Was darf man auf keinen Fall versäumen?

„Inszenierung des Jahres 2008“

Wir wollen, ganz einseitig und ganz subjektiv, aus den insgesamt 39 Produktionen insbesondere zwei Theateraufführungen empfehlen. Zum einen Onkel Wanja, eine Produktion des Deutschen Theaters Berlin. Ein wunderbares Stück des Autors und Arztes Anton Tschechow: Wir sehen einer trägen Gesellschaft zu, die ihrem Untergang entgegengeht. Statt ihr Schicksal in die Hand zu nehmen, philosophiert sie nur unentwegt. „Die mitreißenden und anrührenden Schauspieler sind egomane, nervöse Menschen von hier und heute, die, gefangen in einem schmalen, lehmbeschmierten Kasten, ohne Fenster, ohne Tür, einander nicht ausweichen können“, lesen wir im Programmheft. Die Inszenierung von Jürgen Gosch wurde von der Zeitschrift Theater heute zur „Inszenierung des Jahres 2008“ gewählt.

Zum anderen wollen wir Der zerbrochene Krug empfehlen. Weil das Stück von Heinrich von Kleist sicherlich das schönste Lustspiel ist, das das deutsche Theater zu bieten hat. Auch das ist eine Produktion aus Berlin, vom Berliner Ensemble. Regie: Peter Stein. Diese Aufführung ermöglicht auch die Wiederbegegnung mit einem alten Burg-Schauspieler, mit Klaus Maria Brandauer. Er spielt die Hauptperson, den Dorfrichter Adam, und „benutzt, wenn er sich von einem phantastischen Alibi ins nächste rettet, die Sprache Kleists so genau und so selbstverständlich, als hätte er sie gerade selber erfunden“, so die Programmbeschreibung.

 

Aufführungen von Onkel Wanja am 30., 31. Mai und 1. Juni in Halle E, MuseumsQuartier, von Der zerbrochene Krug am 2., 3., 4. und 5. Juni im Theater an der Wien, Festwochen-Servicetelefon: 01/5892222, www.festwochen.at.

Von Mag. Wenzel Müller, Ärzte Woche

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben