zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 3. April 2012

Osterstaus werden im Westen Österreichs erwartet

Ferienende in Österreich und 4 deutschen Bundesländern: Am kommenden Oster-Wochenende werden Autofahrer viel Geduld und Gelassenheit auf den Transitrouten brauchen. Vor allem im Westen werden Staus nicht ausbleiben. Im Osten werden vor allem der Großraum Wien und die Ab- bzw. Zufahrten zum Lackenhof/Ötscher und Semmering im Mittelpunkt der Stauberichterstattung stehen.


Vorschau für Vorarlberg


In Vorarlberg erwartet der ARBÖ erhebliche Behinderungen auf der Rheintalautobahn (A14). Vor dem Pfändertunnel bei Bregenz müssen Autofahrer vor allem Samstag mit Blockabfertigung und kilometerlangen Stauungen rechnen. Auch im Montafon auf der Silvretta Bundesstraße werden ebenso wie auf der Rheintalautobahn (A14) und der Arlbergschnellstraße (S16) im Großraum Bludenz Staus das Bild ab den Vormittagstunden prägen.


Situation in Tirol


Ein ähnliches Bild zeigt sich erfahrungsgemäß bis in die Nachmittagsstunden in Tirol auf der Fernpassbundesstraße (B179) vor dem Grenztunnel Vils/Füssen, sowie zwischen dem Steinpass und St. Johann in Tirol auf der Loferer Bundesstraße (B178) und der Zillertaler Bundesstraße (B169), im gesamten Verlauf.


Erwartete Staus in Salzburg


Auf der Tauernautobahn (A10) in Salzburg wird es zwischen Bischofshofen und Salzburg zum Teil nur noch im Schritttempo vorangehen. Längere Verzögerungen müssen auch auf der Ennstal Bundesstraße (B320) zwischen Liezen und Trautenfels eingeplant werden.


Ende der Deutschen Ferien


Im Ausland werden sich die Verbindung von und nach München auf der A8 sowie die Verbindung Kufstein-Rosenheim (A93) als "richtige Staumagneten" erweisen sind sich die Verkehrsexperten des ARBÖ sicher.


Der ARBÖ rät allen Autofahrern, die den Staus entgehen wollen, die klassischen Stautage wie den Samstag zu meiden und falls das nicht geht, wenn möglich zu einem sehr frühen oder sehr späten Zeitpunkt loszufahren. Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte immer Spiele und Getränke bei der Hand haben

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben