zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 2. April 2012

Lebensrettende Empfehlung durch Ärzte-Community

Ratschläge seiner Arzt-Kollegen der Online-Community brachten einem hilfesuchenden Arzt die entscheidenden Informationen für eine lebensrettende Knochenmarkspende. Dadurch erhielt die an aggressiver Leukämie erkrankte junge Mutter, entgegen dem Rat der behandelnden Klinik, die lebensspendende Knochenmark-Transplantation eines 62-jährigen Familienangehörigen.

Nach bereits drei erfolglosen Chemotherapien ergriff ein mit der Leukämie-Patientin bekannter Arzt aus Villach die Initiative und holte sich Rat in der Ärzte-Community. Er wollte die finalen Aussagen der behandelnden Klinikärzte nicht akzeptieren, wonach potentielle Spender aus dem Familienkreis allein aufgrund ihres Alters ausgeschlossen werden.

Zu seiner Frage nach der Berechtigung der Altersgrenze (50 Jahre) meldeten sich innerhalb von 24 Stunden zahlreiche Arztkollegen zu Wort. Richtlinien, Risiken für den Spender sowie die Qualität der Spenderzellen wurden diskutiert. Ebenso berichteten die Mediziner von ihren zum Teil langjährigen Erfahrungen mit der Stammzellentransplantation.

Motiviert durch die geschöpften Informationen wurde ein Klinikwechsel der Patienten nach Wien veranlasst. Dort erhielt sie die lebensrettende Knochenmarkspende Ihres 62-jährigen Verwandten. Der jungen Mutter, deren Leukämie-Diagnose bei einer Blutuntersuchung im Rahmen einer Sectio (Erstgebärende) festgestellt wurde, ist heute, fünf Monate nach der Transplantation, wohlauf.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben