zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 27. März 2012

Boehringer Ingelheim investierte 10 Mio. Euro in Standort Wien

 Das Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim hat seine Standorte für mikrobielle Technologie in Wien und für Zellkultur in Biberach (Deutschland) weiter ausgebaut. Nach Konzernangaben wurden in die beiden Standorte zusammen 17 Mio. Euro investiert, davon entfielen 10 Mio. Euro auf Wien.

 

Mit Hauptsitz in Ingelheim (Deutschland) ist Boehringer weltweit mit 145 Unternehmen vertreten und beschäftigt insgesamt mehr als 42.000 Mitarbeiter. Das Boehringer Ingelheim Regional Center Vienna trägt die Verantwortung für das Geschäft mit verschreibungspflichtigen Medikamenten, rezeptfreien Präparaten sowie Tierarzneimitteln von Boehringer Ingelheim in Österreich und in mehr als 30 Ländern der Region Mittel- und Osteuropa.

Von Wien aus wird die klinische Forschung der Region gesteuert. Wien ist Zentrum für Krebsforschung sowie Standort für biopharmazeutische Forschung und Produktion im Konzern. 2010 setzte das Regional Center Vienna 667,7 Mio. Euro um und hatte zu dem Stichtag in der Region Österreich/CEE 2.834 Mitarbeiter.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben