zur Navigation zum Inhalt
Foto: Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, Wien
 
Leben 20. März 2012

Neue Primaria bei den Barmherzigen Brüdern

Der Schmerzspezialist Wilfried Ilias geht nach 23 Jahren an der Spitze der Abteilung für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien in den Ruhestand. Die Leitung wird Astrid Chiari mit 1. April 2012 übernehmen.  Zuletzt war die geborene Wienerin Stellvertretende Abteilungs- und Klinikleiterin an der Universitätsklinik für Anästhesie, Allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie am Wiener AKH.


"Frau Prof. Dr. Chiari verfügt über ausgezeichnete Referenzen und großes Fachwissen. Wir sind überzeugt, dass sie unser Krankenhaus fachlich und auch menschlich bereichern wird und freuen uns auf die Zusammenarbeit", zeigt sich der Gesamtleiter Mag. Dr. Reinhard Pichler, MBA, MSc über den Neuzugang im Krankenhaus erfreut. 


Bisherige Schwerpunkte


Schwerpunkte der neuen Primaria sind Rückenmarksnahe Regionalanästhesie, Periphere ultraschallgezielte Regionalanästhesie, Postoperative Schmerztherapie, Kinderanästhesie und das Management des schwierigen Atemwegs sowie Simulationstrainings.


"Ich habe mir das Ziel gesetzt, gemeinsam mit meinem Team die hervorragende peri-operative Betreuung unserer Patientinnen und Patienten weiter zu verbessern, mit besonderem Schwerpunkt auf bestmöglicher Prä-Anästhesie Evaluierung und postoperativer Schmerzbehandlung, wenn möglich mit Regionalanästhesie."

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Auf der Intensivstation plant sie die Behandlung der kritisch kranken Patienten nach modernsten Therapierichtlinien gemeinsam mit dem Intensivpflegepersonal weiter auszubauen. 

Wobei ihr die bereits bestehende gute interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den anderen Fachabteilungen des Hauses sehr wichtig ist:  "Diese möchte ich weiter vertiefen und zwar sowohl im OP, auf der Intensivstation und in der Schmerztherapie und zwar berufsgruppenübergreifend," erklärt die neue Primaria.

 

 Ausbildung und beruflicher Werdegang

Prof. Dr. Astrid Chiari hat an der Medizinischen Universität Wien studiert und 1991 promoviert, die Habilitation folgte zehn Jahre später (2001).

Die Facharztausbildung (1992 bis 1997) absolvierte sie am AKH Wien. Anschließend folgte ein zweijähriger Forschungsaufenthalt an der Wake Forest Medical School in Winston-Salem, North Carolina.

1998 kehrte Prof. Dr. Astrid Chiari an das AKH Wien zurück. Zuletzt war sie als Stellvertretende Abteilungsleiterin der Klinischen Abteilung für Allgemeine Anästhesie und Intensivmedizin sowie Stellvertretender Klinikvorstand der Univ.-Klinik für Anästhesie, Allgemeine Intensivmedizin und Schmerztherapie tätig.

Neben ihrer beruflichen Tätigkeit absolvierte Chiari den Postgradualen Universitätslehrgang für Medizinische Führungskräfte in Salzburg (2001 bis 2002) und den Universitätslehrgang "Health and Social Service Management" in Krems (2010 bis 2011).

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben