zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 13. März 2012

Wien: Barmherzigen Schwestern verstärken Akutversorgung

Die Wiener Rettung transferiert täglich neun akute Notfälle ins Spital nach Gumpendorf. Zuletzt übernahm das Krankenhaus im Februar 2012 ein zusätzliches Rettungsbett.

"Mit dem Ausbau des Rettungskontingentes innerhalb des letzten Jahres übernimmt das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Wien medizinische Verantwortung innerhalb der Wiener Gesundheitseinrichtungen und unterstützt die ausgezeichnete medizinische Akutversorgung", betont der Ärztliche Direktor des Spitals, Dr. Johannes Thomas.

Kardiologie besonders gefordert

Besonders aktiv ist die I. Medizinische Abteilung mit einer durchschnittlichen Auslastung von 103 Prozent. "Bei Notfällen kommt es auf jede Minute an. Je schneller ein Patient ins Spital gelangt, umso besser können wir behandeln und umso höher sind die Chancen", so  der Primar Dr. Martin Frömmel.

Keine Patienten am Gang

Durch die schnelle und unkomplizierte Zusammenarbeit innerhalb der medizinischen Abteilungen und über die einzelnen Stockwerke hinweg, können im Spital der Barmherzigen Schwestern selbst in der aktuellen Grippesaison alle Patientinnen und Patienten in den Krankenzimmern behandelt werden.

"Ohne zusätzliche Betten in den Krankenzimmern könnte das Krankenhaus den großen Andrang nicht bewältigen", betont Dr. Thomas.

PresseBarmherzige Schwestern/AN, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben