zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 24. Februar 2012

Studium "Psychiatrische Pflege" ab Herbst in OÖ

Der oberösterreichische Spitalsbetreiber gespag startet im Herbst diesen Jahres eine Ausbildung in Psychiatrischer Gesundheits- und Krankenpflege kombiniert mit einem Studienabschluss in Pflegewissenschaften.

Die Ausbildung erfolgt in der Landesnervenklinik Wagner-Jauregg, als Uni-Partner ist die Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg mit an Bord. In dreieinhalb Jahren kann man sowohl das psychiatrische Pflege-Diplom als auch den Bakkalaureatsabschluss erlangen. Die Studierenden erhalten von der gespag ein monatliches Taschengeld beginnend mit rund 400 Euro im ersten Ausbildungsjahr. Die Bewerbungsphase läuft von 12. März bis 26. April 2012.

Ein gleich langes Kombistudium, das ein Diplom in klassischer Gesundheits- und Krankenpflege mit einem Studienabschluss verbindet, bietet die gespag bereits seit 2009 im Landeskrankenhaus Vöcklabruck an, 2010 zog das Spital in Steyr nach. Nun habe man sich zu einer Ausweitung entschlossen, hieß es in der Pressekonferenz, nicht zuletzt weil die Zahl der psychisch kranken Patienten stetig steigt.

Gute Erfahrungen mit einer "2in1"-Ausbildung hat man auch in der Krankenpflegeschule Vinzentinum des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern in Linz gemacht, das gemeinsam mit der privaten Gesundheitsuniversität UMIT in Hall in Tirol seit 2007 ein "Kombistudium Pflege" anbietet: Im vergangenen Herbst haben die ersten 22 Absolventen ihr Baccalaureat abgeschlossen, aktuell gibt es 102 Studierende. Das ursprünglich vierjährige Modell wird ab dem dritten Jahrgang auch auf 3,5 Jahre verkürzt. Vinzentinum-Leiterin Brigitte Hellal berichtete von reger Nachfrage. Einige Studierende würden während der Ausbildung sogar in ein Medizinstudium wechseln.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben