zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 20. Dezember 2011

Neues Refluxzentrum in Wien

Das Ambulatorium Döbling hat ein neues Refluxzentrum eingerichtet. Leiter der Einrichtung ist Oberarzt Dr. Thomas Winkler, Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie. Die neue Refluxambulanz bietet umfassende Diagnose- und Therapiemöglichkeiten.

Beeinträchtigte Lebensqualität

Sodbrennen und saures Aufstoßen sind die häufigsten Symptome von gastroösophagealem Reflux (GERD = gastro esophageal reflux disease). "Reflux beeinträchtigt nicht nur durch die zum Teil sehr unangenehmen Symptome die Lebensqualität beträchtlich. Bei nicht adäquater Diagnostik und unzureichender Therapie kann nicht nur die Speiseröhre selbst, sondern auch eine Reihe von anderen Organen insbesondere die Lunge beträchtlich geschädigt werden. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu einer Tumorerkrankung in der Speiseröhre (Ösophaguskarzinom) kommen, da Reflux der stärkste Risikofaktor für die Tumorentstehung ist", so Dr. Thomas Winkler.

Modernster Verfahren

Im neu geschaffenen Zentrum steht ein modernes Untersuchungsrepertoire zur Abklärung zur Verfügung. Mit der Impedanzmessung wird der Rückfluss von aggressiven Substanzen (Galle und Magensaft) in die Speiseröhre mengenmäßig erfasst und zusätzlich mit den Symptomen korreliert. Dadurch ist es möglich herauszufinden, ob die angegebenen Symptome durch einen Reflux bedingt sind oder nicht.

Zur weiteren Abklärung werden die Gastroskopie (in Sedierung) und die Videokinematographie eingesetzt. "Ziel ist es, die Beschwerden deutlich zu verbessern oder idealerweise zu eliminieren und einen nachhaltigen Behandlungserfolg zu erzielen", so Winkler abschließend.

OTS/AN

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben