zur Navigation zum Inhalt
Foto: Florida State University
Prof. Dr. Bahram H. Arjmandi und sein Team fanden eine einfache Präventionsmaßnahme für kräftige Knochen: Dörrpflaumen.
 
Leben 12. September 2011

Dörrpflaumen gegen Frakturen

Getrocknetes Steinobst reduziert den Knochenabbau. Zehn Stück am Tag sollen Osteoporose vorbeugen.

Quer durch den Obstkorb suchte ein Forscher der Florida State University nach einer Möglichkeit, die Knochen gesund zu erhalten, um schließlich zum Schluss zu kommen: Dörrpflaumen schützen vor Frakturen.

Prof. Dr. Bahram H. Arjmandi und sein Team untersuchten zwei Gruppen von Frauen nach den Wechseljahren. Nach einem Jahr wurde bei den 55 Studienteilnehmerinnen, die 100 g Dörrpflaumen pro Tag (rund zehn Stück) zu sich zu nahmen, eine signifikant höhere Knochendichte gemessen als bei den anderen 45 Frauen, die 100 g getrocknete Apfelstücke täglich aßen. Alle 100 Probandinnen hatten zusätzlich 500 mg Kalzium und 400 IU Vitamin D pro Tag erhalten.

Arjmandi begründet diesen Effekt damit, dass Dörrpflaumen den Knochenabbau reduzierten, und empfiehlt, präventiv sechs bis zehn Dörrpflaumen pro Tag zu sich zu nehmen, und dabei mit zwei bis drei zu beginnen. 

 

Hooshmand, S. et al.: Comparative effects of dried plum and dried apple on bone in postmenopausal women. British Journal of Nutrition 2001; doi:10.1017/S000711451100119X

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben