zur Navigation zum Inhalt
Foto: Saul Leiter / Courtesy Howard Greenberg Gallery
Taxi, 1957
 
Leben 25. März 2009

Der Puls der Metropole

Ausstellung im Wien Museum: „Big City. New York Street Photography“.

Ein New Yorker Taxi parkt im Augenblick vor dem Wien Museum. Nein, es hat sich nicht verfahren, es wartet auch nicht auf Kunden. Sondern es macht Werbung für die Ausstellung im Museum, das Fotos aus der US-Metropole zeigt.

 

Das Wien Museum feiert heuer ein Jubiläum. Es wird 50 Jahre alt. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs widmet es sich der Stadtgeschichte von Wien. Und die umfasst, kann man kurz sagen, alles: die Geschichte der Wiener Medizin, der hiesigen Fußballvereine, des Automobilverkehrs, der Moden, der Stadtentwicklung, um nur einige Beispiele zu nennen. Und damit nicht genug, das Museum richtet auch immer wieder den Blick über die Stadtgrenzen hinaus, so auch im Augenblick wieder mit der Ausstellung „Big City. New York Street Photography“. Gezeigt werden Fotoarbeiten, die das pulsierende Leben in der amerikanischen Metropole wiedergeben, von der Nachkriegszeit bis in die frühen 1980er Jahre.

Zu sehen sind rund 150 Bilder, unter anderem von Diane Arbus, Walker Evans, Lee Friedlander und Saul Leiter, um nur die bekanntesten Künstler zu nennen. Sie alle profitierten von einer entscheidenden technischen Neuerung in der Fotografie Anfang des 20. Jahrhunderts: der Erfindung der Kleinbildkamera. Die umständlichen Apparate gehörten damit der Vergangenheit an, bei denen jede Aufnahme eine aufwändige Prozedur war.

Nun waren die Fotografen nicht mehr auf das Stativ angewiesen, sondern konnten Schnappschüsse aus der Hand machen. Es galt, den „entscheidenden Moment“ einzufangen, jene Hundertstelsekunde, in der die Essenz einer Situation zum Ausdruck kommt. Nicht weiter verwunderlich, dass das neue Genre der Street Photography gerade in „Big City“ aufkam. Den Fotografen ging es darum, die Dramen und Komödien, die Vergnügen und Verbrechen von New York einzufangen. „Diese Leute rannten Tag und Nacht mit der Kamera durch die Stadt, obsessiv auf der Jagd nach Bildern“, sagt Gilles Mora, der Kurator der Wiener Schau.

Mythos New York

Der Direktor des Wien Museums, Wolfgang Kos, betonte in seiner Eröffnungsansprache, dass er in der Ausstellung eine „Hommage an New York, die Hauptstadt des 20. Jahrhunderts“ sieht: „Diese Stadt hat unsere Vorstellungen des modernen Großstadtlebens geprägt wie keine andere Metropole. Doch heute ist der Mythos New York bereits von Nostalgie geprägt, nicht nur, weil Wall Street ihren Glanz verloren hat.“ New York bewundern heißt eben nicht, dass man alles an dieser Großstadt wunderbar finden muss.

Wien Museum: Ausstellung „Big City. New York Street Photography“, Karlsplatz, 1010 Wien, bis 24. Mai 2009.

Foto: Saul Leiter / Courtesy Howard Greenberg Gallery

Taxi, 1957

Foto: Helen Levitt Courtesy Laurence Miller Gallery, New York

New York, 1976.

Mag. Wenzel Müller, Ärzte Woche 13/2009

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben