zur Navigation zum Inhalt
Fotos (2): Elisabeth Spitz
Stimmiger als im Thalhof kann Sommertheater nicht sein.
 
Leben 17. August 2010

So ein Theater

Zweimal Schnitzler und einmal Bernhard bei den Sommerspielen in Reichenau.

Im Ambiente des Fin-de-siécle-Saals der Waissnix-Villa in Reichenau besticht ein kleines und junges Ensemble rund um Regisseurin Helga David mit schauspielerischer Brillanz und vergnüglicher Leichtigkeit.

 

Seit zwölf Jahren wird der Thalhof jährlich im Juli und August von Helga David bespielt und gilt unter Theaterliebhabern als Insidertipp. Diese Saison stehen von Arthur Schnitzler Silversternacht und Die kleine Komödie sowie von Thomas Bernhard Ein Kind auf dem Programm.

Auf die Frage nach den Beweggründen für die Wahl dieser Autoren erzählt Helga David von der Verbundenheit Schnitzlers mit Olga Waissnix, von dessen Besuchen am Thalhof und von dem Flair dieser Zeit, der an diesem Ort noch heute spürbar sei. An Thomas Bernhard gefällt ihr die redundante Sprache und der mögliche autobiographische Bezug.

Gute Presse ist dem Thalhof sowie dem Ensemble sicher. Mit den zwei Einaktern von Schnitzler ziehen die Schauspieler das Publikum mit Witz und Charme für knapp eineinhalb Stunden in ihren Bann. Von Liebe und Leidenschaft, von Lug und Trug, handeln die Stücke. Zwischenmenschliches und unerwartet Mögliches tun sich vor den Besuchern auf. Intensiv und ausdrucksstark wird gespielt, ganz nah beim Publikum.

In Silvesternacht spielt Barbara Gassner eine verheiratete Frau, die hin- und hergerissen ist zwischen dem Werben des jugendlichen Verehrers, gespielt von Michael Schusser, und den bürgerlichen Konventionen ihrer Zeit. Weniger ernsthaft, nahezu frech und trotzdem hintergründig, agieren Natalie Assmann als Josefine und Christian Kainradl als Alfred in Die kleine Komödie. Ihrem flatterhaften und oberflächlichen Leben überdrüssig, sehnen sich die Protagonisten der „besseren Gesellschaft“ nach der wahren und reinen Liebe. Aufgemascherlt als Vorstadtmädl und heruntergeputzt zum armen Poeten, treffen beide abseits ihrer üblichen Pfade aufeinander, und das Liebeswerben kann beginnen.

Kein Ort, kein Theater ist geeigneter für Schnitzlers Stücke als der Thalhof in Reichenau. Anfang August war Premiere der szenischen Lesung von Ein Kind. Helga David versuchte sich wiederholt an Thomas Bernhard, dessen mediale Skandale sie nur aus der Ferne erlebt hat. Es war schwierig, erzählt sie, die Rechte zu bekommen, da die Befürchtung einer „Verblödung“ und „Vernostalgisierung“ des Stücks sehr groß war. Für die Bernhard-Rolle hat sie einen glänzenden Schauspieler, nämlich Peter Wolf, gefunden. Auch hier die intensive und ausdrucksstarke Spielweise, die für den Thalhof typisch ist.

 

Information und Karten: Tel: 0664-3788725 (Mo–Sa 15–19 Uhr)

Von Petra Rainer, Ärzte Woche 29 /2010

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben