zur Navigation zum Inhalt
Über Leben und Tod Für eine bessere Medizin Gawande, Atul 304 Seiten, € 20,60 btb Verlag, 2010 ISBN 9783442752652
 
Leben 11. Mai 2010

Der Weg zur besseren Medizin

Das etwas andere Buch über die Zustände des modernen Gesundheitswesens.

Der Arzt Atul Gawande schreibt über seine Visionen für eine bessere Medizin.

 

Sorgfalt, richtiges Verhalten und Erfindungsgabe: Das sind die drei wichtigsten Eigenschaften für den Arzt. So sieht es zumindest der Bostoner Chirurg Atul Gawande. Diese allein wäre noch kein Grund, eine Rezension über das Buch zu schreiben. Schließlich werden beinahe täglich neue Leitlinien erarbeitet, wissenschaftliche Studien veröffentlicht und Tagungen abgehalten, deren Ziel genau dieses Thema ist: Wie können wir die Medizin besser machen.

Das vorliegende Buch ist anders. Zum einen bezieht der Autor deutlich Stellung. Er nimmt sich selbst nicht aus, wenn es darum geht, Fehler zu erkennen und zu lernen, wie man sie vermeidet. Er steht nicht „über“ dem, was er schreibt, was eine erstaunliche und interessante Perspektive für die Leserinnen und Leser ergibt.

Weiter Bogen

Zum anderen vereinfacht der Autor Probleme, für die es keine simplen Lösungen zu geben scheint. Er beschreibt „Sorgfalt, richtiges Verhalten und Erfindungsgabe“ als die wichtigsten Eigenschaften von Ärzten. Das mag sich banal anhören, ist es aber nicht, denn Gawande belässt es nicht bei Schlagworten. In den drei Teilen des Buches, die exakt so betitelt sind, beschreibt er einen weiten Bogen, der mit Händedesinfektion beginnt, über Programme zur Ausrottung der Kinderlähmung und Medizin an Kriegsschauplätzen reicht, bis er mit einer intensiven Auseinandersetzung zum Thema Mittelmäßigkeit und wie ihr zu entkommen ist, endet.

Ungewöhnliche Ärzte

Doch Gawande bietet keine Patentlösungen an. Anhand von vielen Beispielen für gelungene Projekte, die Ermittlung und die erfolgreiche Bekämpfung von Missständen und die eigene Auseinandersetzung mit seiner Rolle als Arzt im Gesundheitswesen regt der Chirurg zum Nachdenken an. Er nimmt die Missstände im Gesundheitswesen nicht einfach hin, lamentiert oder polemisiert aber auch nicht. In seinem Buch hat er sich schlicht Lösungsmöglichkeiten angesehen, hat Mediziner porträtiert, die ungewöhnliche Erfolge erreichen konnten und stellt immer wieder das Selbstverständnis des Arztes in einer sich rasant verändernden Medizin zur Diskussion. Gawande fordert in seinem Buch vor allem eine gesteigerte Effizienz und die konsequente Umsetzung bereits vorhandener Maßnahmen für die bessere Behandlung und Versorgung von Patienten. Er zieht dazu durchaus ungewöhnliche Beispiele heran, die nicht nur erstaunen, sondern das Buch auch ausgesprochen lesenswert machen. Über Leben und Tod – für eine bessere Medizin ist bereits das zweite Buch von Atul Gawande. Für sein Erstlingswerk „Die Schere im Bauch“ war er für den National Book Award nominiert.

Von Sabine Fisch, Ärzte Woche 19 /2010

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben