zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 20. Jänner 2010

Haiti: Einzigartiges Feldspital im Aufbau (mit Video)

Nachdem US- Truppen das Kommando übernommen haben, hat sich die Versorgungssituation verbessert.  Gestern ist das US-Lazarettschiff "Comfort"vor Port-au-Prince eingetroffenen. Die Ärzte begannen die ersten Patienten zu behandeln. Das Schiff bietet Platz für 1.000 Patienten, in sechs OP-Sälen kann operiert werden.
Österreichische  Wasser- und Sanitärexperten sind vor Ort. Das deutsche Rote Kreuz baut ein Feldkrankenhaus für 700 ambulante Patienten auf. Einzigartig ist das modulare System, das es möglich macht, sich den lokalen Erfordernissen anzupassen.

 

Erste Wasserversorgung aufgebaut

Um eine möglichst effiziente Wasserverteilung zu erreichen, haben die Hilfsorganisationen die Hauptstadt in Zuständigkeitsbereiche aufgeteilt. Im Bereich des Roten Kreuzes wurde mit den Wasserverteilungen begonnen: 460.000 Liter Trinkwasser wurden laut Info der ÖRK-Delegierten Andrea Reisinger produziert, und mit elf LKWs des Haitianischen Roten Kreuzes in der Hauptstadt verteilt.


Abflug der Wasser- und Sanitärexperten

Gestern schickte das Österreichische Rote Kreuz zur Unterstützung ein so genanntes Mass Sanitation Module 20, das 20.000 Menschen mit grundlegenden sanitären Einrichtungen versorgt. Das sechsköpfige ÖRK-Team wird Latrinenanlagen errichten, Programme zur Müllentsorgung erstellen und zusätzlich die Verbesserung des Hygieneverhaltens und die Bekämpfung von Krankheitsüberträgern durchführen. Es sichert darüber hinaus Trinkwasserstellen gegen Verschmutzung ab. 

Feldkrankenhaus für 250.000 Menschen

Auch das  Deutsche Rote Kreuz stockte seine Maßnahmen auf. Nachdem die mobile DRK-Klinik/Basisgesundheitsstation am Wochenende in Haiti angekommen ist, baut das DRK nun ein Feldkrankenhaus auf.

Mobiles_KrankenhausGrafik:Hauptstock/DRK

Die Kapazität des Hospitals entspricht dem eines deutschen Krankenhauses für eine Bevölkerung von 250.000 Menschen. Das Hospital kann bis zu 700 Patienten täglich ambulant versorgen und hat 120 stationäre Betten. Etwa 100 deutsche und internationale Ärzte, Schwestern, Krankenhaus-Manager und Techniker werden in dem Hospital Hilfe leisten. Mit seinem modularen System ist das mobile Hospital in dieser Form einzigartig auf der Welt.

Chirurgie mit zwei zusätzlichen aufblasbaren OPs

Nachdem Helfer von zahlreichen schweren  Verletzungen und Brüchen breichten, wird die Chirurgie des Feldkrankenhauses um zwei aufblasbare Operationssäle erweitert, in denen acht Operationsteams arbeiten können. Dazu kommen Gynäkologie, Kinderheilkunde, Röntgen, Labor, Apotheke, Werkstatt, Strom- und Wasserversorgung sowie Unterkünfte für das Krankenhaus-Team. Zuletzt war das Krankenhaus beim Erdbeben in China im Mai 2008 im Einsatz.

Martin Hahn, Leiter der Auslandsabteilung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), schildert die Lage und beschreibt die Maßnahmen des DRK, das zur Zeit vor Ort ein mobiles Feldhospital errichtet.

 

Mehr Infos unter

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben