zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 24. November 2009

Sprachenlernen mit Filmuntertiteln

Nur untertitelte Originalsprache trainiert Hörverständnis.

Wer sich Filme im Original ansieht, lernt leichter Englisch. Noch größer ist der Erfolg aber, wenn auch die englischen Untertitel eingeblendet werden, wie Forscher herausgefunden haben. Texte in der eigenen Muttersprache lenken dagegen von den Gesprächen ab.

 

Selbst Menschen, die Englisch als Fremdsprache gut beherrschen, haben immer wieder Schwierigkeiten, Sprachakzente von Filmdarstellern zu verstehen. Holger Mitterer vom Max-Planck-Institut für Psycholinguistik und James McQueen von der Radboud Universität in Nijmegen, Niederlande, haben nachgewiesen, dass sich das Hörverständnis für Fremdsprachen durch untertitelte Filme verbessern lässt. Das gilt allerdings nur, wenn die Untertitel in der Originalsprache des Films gehalten sind. Eine Untertitelung in der eigenen Muttersprache, wie in einigen europäischen Ländern üblich, ist eher nachteilig, wenn es darum geht, das Hörverständnis zu trainieren.

Mitterer und McQueen konnten zum ersten Mal nachweisen, dass sich Zuhörer auf den ungewohnten regionalen Akzent einer Fremdsprache einstellen können. Niederländische Studenten verbesserten ihr Hörverständnis von schottischem oder australischem Englisch bereits nach 25 Minuten Videopräsentation. Die englische Untertitelung des Filmmaterials steigerte diesen Lerneffekt. Eine niederländische Untertitelung wirkte sich dagegen nachtei-lig aus. Mitterer und McQueen erklären diese Effekte mit früheren Forschungsergebnissen ihrer Gruppe über perzeptuelles Lernen für die Sprachwahrnehmung.

Zuhörer können ihr Wissen darüber, wie Wörter normalerweise klingen, dazu benutzen, um – allgemein, unabhängig von den gehörten Wörtern – die ungewohnt ausgesprochene Sprache entsprechend anzupassen. Das scheint bei einer Untertitelung ebenfalls zuzutreffen. Wenn ein englisches Wort mit schottischem Akzent ausgesprochen wurde, erklärten die englischen Untertitel dem Wahrnehmenden, um welches Wort es ging, und damit auch, wie es üblicherweise klingt. Dadurch wurde es für die Studenten einfacher, sich auf den Akzent einzustellen. Im Gegensatz dazu erfüllten niederländische Untertitel diese Lernfunktion nicht und lenkten die Studenten, indem sie ihnen eine Übersetzung der gesprochenen Inhalte lieferten, von der ungewohnten Aussprache ab.

Basierend auf diesen Ergebnissen empfehlen Wissenschaftler, dass fremdsprachliche Untertitel, etwa in Form von DVDs, eingesetzt werden sollen, um das Hörverständnis beim Erlernen von Fremdsprachen zu verbessern.

 

Quelle: Max-Planck-Gesellschaft

www.mpg.de

 

Originalveröffentlichung: Holger Mitterer, James M. McQueen Foreign Subtitles Help but Native-Language Subtitles Harm Foreign Speech Perception PLoS ONE 4(11): e7785, 11. November 2009 doi:10.1371/journal.pone.0007785

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben