zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 30. August 2006

Spezialdiplom Genetik für bessere Patientenberatung in der Praxis

Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) stellt ab sofort ein ÖÄK-Spezialdiplom Genetik zur Verfügung. Das neue Fortbildungsangebot des ÖÄK-Arbeitskreises Genetik und der Österreichischen Akademie der Ärzte richtet sich an alle Allgemeinmediziner und Fachärzte und soll aktuelles Basiswissen im Bereich Humangenetik vermitteln.

Mit der neuen Fortbildungsmöglichkeit für Ärzte reagiert die ÖÄK auf die rasante Entwicklung auf dem Gebiet der Genetik. „Durch die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse werden unsere präventiven, prognostischen, diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten optimiert, was unseren Patienten direkt zugute kommt“, erklärt ÖÄK-Präsident Dr. Reiner Brettenthaler. Gleichzeitig wachse der Anspruch an die Ärzte, die Entwicklung und die darin liegenden Chancen zu erkennen, transparent zu machen und mit den Patienten in geeigneter Weise zu kommunizieren.
Das zukunftsweisende und qualitätsgesicherte Diplom Genetik soll unter anderem auch dazu dienen, die wohnortnahe Erst-Betreuung von Patienten zu erleichtern, berichtet der Leiter des Bildungsausschusses der Österreichischen Ärztekammer und Vize-Präsident der Salzburger Ärztekammer, Dr. Terje Hovdar. Verbessert werden soll ferner die gezielte Weitervermittlung von Patienten aus dem niedergelassenen Bereich an spezialisierte Experten, Zentren oder Beratungsstellen. Generell sei ein solides Grundlagenwissen in der Disziplin unumgänglich, um mögliche Problemlagen richtig einschätzen und bewerten sowie Betroffene optimal in Fachberatung oder -betreuung zuweisen zu können. Näher eingegangen wird im Rahmen der Fortbildung auch auf die psychologische Komponente des Themas und den Bereich Kommunikation. „Für den vertrauensvollen Umgang von Arzt und Patient ist eine gute Gesprächsbasis in diesem sensiblen Bereich von größter Bedeutung“, erläutert Hovdar. Weitere Schwerpunkte sind die Betrachtung rechtlicher und ethischer Fragen sowie die Diskussion unterschiedlicher Krankheitsbilder aus den diversen Fachgebieten wie etwa Innere Medizin, Kinderheilkunde, Gynäkologie oder Psychiatrie.
Der fünfteilige ÖÄK-Diplom-Fortbildungskurs Genetik umfasst insgesamt 72 Unterrichtsstunden und basiert auf der inhaltlichen Konzeption und umfangreichen Vorarbeiten des Arbeitskreises Genetik der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) unter der Leitung von Prof. Dr. Ernst Kubista, Leiter der Klinischen Abteilung für Spezielle Gynäkologie an der Universitätsfrauenklinik Wien. Dieser würdigte das neue Angebot als richtungsweisenden Schritt der Qualitätssicherung.
Der Arbeitskreis Genetik der Österreichischen Ärztekammer bietet die Seminarreihe gemeinsam mit der Österreichischen Akademie der Ärzte, dem Bildungsforum der ÖÄK, im Februar 2004 erstmals für die Ärzteschaft an.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben