zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 24. November 2005

„Aids Life“ unterstützt HIV-positive Menschen

Medizinische Hauskrankenpflege für HIV-positive Menschen bietet der un-eigennützige Verein HIVmobil in Wien. „Aids Life“ ist Hauptförderer.

Vor gut 20 Jahren trat in Österreich der erste Fall von AIDS auf. Bis jetzt haben sich etwa 15.000 Menschen mit dem HI-Virus infiziert, über 1.330 Menschen sind an der Immunschwächekrankheit gestorben. Täglich infizieren sich inÖsterreich ein bis zwei Personen mit dem Virus. Durch die antiretrovirale Kombinationstherapie ist AIDS behandelbar geworden. Sie verbessert die Lebensqualität von Betroffenen und erhöht ihre Lebenserwartung. Das österreichische Gesundheitssystem ermöglicht einem Großteil der PatientInnen den Zugang zu dieser Therapie.

Schleichende Ignoranz

Prim. Dr. Norbert Vetter, 2. Interne Abteilung, Otto Wagner Spital, Wien: „AIDS hat durch die bedingte Behandelbarkeit mit antiretroviralen Medikamenten an Schrecken eingebüßt. Die Sensibilität hinsichtlich der Gefahren einer Ansteckung ist tendenziell rückläufig, was die jüngsten Zahlen zu Neu-Infektionen belegen. Zwar werden junge Menschen darüber aufgeklärt, wie sie sich gegen HIV und AIDS schützen können, leider zeigt sich aber in allen Altersgruppen eine schleichende Ignoranz dem Thema gegenüber.“ Neben den gesundheitlichen Folgen einer HIV-Infektion haben Betroffene in Österreich aber immer noch mit dem „sozialen AIDS“ zu kämpfen. Seit der Enttabuisierung von AIDS solidarisieren sich viele Menschen mit den Betroffenen im Kampf gegen Ausgrenzung und Stigmatisierung. Prominente aus allen Sparten stellen ihre Bekanntheit durch persönliches Engagement in den Dienst der guten Sache, z.B. anlässlich des „Life Balls“, der dieses Jahr am 21. Mai in Wien stattfindet. Im Jahr 1992 wurde von Gery Keszler und Dr. Torgom Petrosian der Verein „Aids Life“ gegründet. Sein Hauptziel ist die Aufbringung finanzieller Mittel, um Unterstützung für HIV-positive und an AIDS erkrankte Menschen leisten zu können. Der alljährlich in Wien stattfindende Life Ball ist neben anderen Aktivitäten die wichtigste Einnahmequelle der Organisation.„Aids Life“ ist der Hauptförderer von HIVmobil, einem Team von spezialisiertem, diplomiertem Pflegepersonal, das in Wien medizinische Hauskrankenpflege für PatientInnen mit HIV/AIDS durchführt. „Durch die großzügige Unterstützung von ‚Aids Life’ konnte das HIVmobil-Team seit 1998 vielen HIV-positiven Menschen eine medizinische Betreuung zu Hause anbieten und auf diese Weise Spitalsaufenthalte abkürzen oder überhaupt vermeiden“, berichtet Dr. Wolfgang Steflitsch, Ärztlicher Leiter von HIVmobil, Wien. „Das bedeutet eine bessere Lebensqualität für die betroffenen PatientInnen und geringere Kosten für das Gesundheitswesen.“ Die Hälfte des Spendenerlöses des Life Balls fließt in die Unterstützung von Projekten außerhalb Österreichs. Diese internationale Hilfeleistung wird von „Aids Life“ seit 2001 exklusiv in Kooperation mit der „Elton John Aids Foundation“ durchgeführt. Als Repräsentant dieser Foundation nimmt Sir Elton John seit 2001 jedes Jahr am Life Ball aktiv teil und hat sein Kommen auch für 2005 bereits zugesagt.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben