zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 24. August 2005

Neues Ärzteservice für Hotelgäste in Wien

Je nach Art des Gesundheitsproblems, je nach Lage des Hotels und je nach gewünschten Fremdsprachenkennt- nissen wird bei Anrufen aus Hotels der passende Arzt verständigt.

Zahnschmerzen, Rückenprobleme, grippale Infekte: Gesundheitsprobleme wie diese können auf Reisen doppelt belastend sein: Die Betroffenen leiden nicht nur, sie haben oft auch Schwierigkeiten bei der Suche nach einem Arzt. Nicht so die Gäste der Wiener Hotellerie. Diese profitieren künftig vom Service-Angebot „ViennaMed“.„ViennaMed“ mit der Telefonnummer 513 95 95 ist eine Hotline, die rund um die Uhr besetzt ist und von der Ärztekammer bedient wird. Sie kann für praktisch jeden Behandlungswunsch einen entsprechenden Arzt vermitteln. Generell umfasst die Kontaktliste alle niedergelassenen Wiener Ärztinnen und Ärzte, derzeit 3.887 Fachärzte und 1.370 Allgemeinmediziner. Für Hotelbesuche, Besuche außerhalb der Ordinationszeiten und für den ausdrücklichen Wunsch eines Hotelgastes nach einem „Privatarzt“ steht ein Pool von derzeit ungefähr 600 Ärztinnen und Ärzten aus 22 Fachbereichen zur Verfügung. Diese haben sich bereit erklärt, auch außerhalb der Ordinationszeiten (auch Samstag/Sonntag oder nachts) Hotelgäste in der Ordination zu behandeln und tagsüber oder nachts Hotelbesuche zu machen. Weitere Ärzte, die dafür zur Verfügung stehen möchten, können sich bei der Ärztekammer melden.
„ViennaMed“ wählt im Bedarfsfall nach Problemstellung, Versicherungsstatus (privat oder Kassenverrechnung) und Bereitschaft entsprechende Mediziner aus und kontaktiert sie per Handy. Der verfügbare Arzt nimmt seinerseits Kontakt zum Patienten (oder Hotel) auf und vereinbart die weitere Vorgangsweise. Dr. Walter Ebm von der Wiener Ärztekammer und Leiter von ViennaMed betont, dass ViennaMed keine Notrufnummer ist: „Im Falle von lebensbedrohlichen Zuständen, wie zum Beispiel Herzattacke, keine Ansprechbarkeit oder Atemnot beziehungsweise auch Unfall, sollte nach wie vor unverzüglich die Telefonnummer 144 für Rettung/ Notarzt angerufen werden.“ Die Österreichische Hotelliervereinigung hat in Wien 140 Mitglieder, die über mehr als 80 Prozent der vorhandenen Wiener Hotelbetten verfügen. ÖHV-Landesvorsitzender Raimund Wimmer: „Mit ViennaMed haben wir nun neben der sehr gut funktionierenden Akutversorgung ein ebenfalls sehr gutes Service-Angebot an ärztlicher Beratung und Hilfe, und das noch dazu in mehreren Sprachen.“

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben