zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 24. August 2005

Arbeitsmedizin: Ausbildung nun praxisnäher

Dem bisherigen Zwölf-Wochen-Kurs in klassischer Schulform folgte ein Modulsystem, das auch e-learning am PC zu Hause inkludiert. Der erste neue Lehrgang endete im Dezember 2003.

MR Dr. Franz Bichler, Präsident der AAm (Österreichische Gesellschaft für Arbeitsmedizin): „Das Feedback der 29 Teilnehmer war sehr positiv. Dass das Selbststudium den Kurs attraktiv macht, liegt nahe. Besonders begrüßt wurde aber auch die Einbeziehung neuer Lernformen: die prozessorientierten Übungen im Rahmen der Anwesenheitszeiten und vor allem die Projektarbeit, die die Teilnehmer vor Ort auf die betriebliche Realität vorbereitet, wurden als sehr praxisnahe beurteilt.“
Durch die Verlagerung des Studiums der Fachtheorie auf den Computer zu Hause steht in den Anwesenheitszeiten an der Akademie wesentlich mehr Zeit für den Erwerb von Fertigkeiten und Umsetzungskompetenz zur Verfügung. Damit ist auch die angestrebte Erhöhung der Handlungskompetenz der Absolventen gewährleistet. Die Ergebnisse der Projektarbeiten am Ende der Ausbildung bestätigen dies. Auch in den bisher stattgefundenen Abschlusskolloquien ist dieser Trend erkennbar: Sie zeigen im Vergleich zur alten Ausbildung ein wesentlich besser strukturiertes und prozessorientiertes Vorgehen der Kandidaten bei der Behandlung von Problemstellungen. Dies spricht ebenfalls für eine erhöhte Handlungskompetenz. Den Nachweis für ein ebenfalls erhöhtes theoretisches Wissen liefern die Resultate des Multiple-Choice-Tests im Rahmen der Abschlussprüfung. So konnten die Kandidaten der neuen Ausbildung im Vergleich zu den vorangegangenen Absolventen um durchschnittlich zwölf Prozent mehr richtige Antworten für sich verbuchen. Bestätigt wird diese positive Bilanz durch Anerkennung aus dem Ausland. Das neue Ausbildungskonzept der AAm wurde sowohl im Rahmen einer Tagung der deutschen Akademien für Arbeitsmedizin in Berlin als auch bei der Tagung der deutschen Betriebs- und Werksärzte präsentiert und dort als vorbildlich und zukunftsweisend beurteilt.

Info: Der nächste Lehrgang beginnt im März 2004. Interessenten können sich telefonisch bei der AAm (Herr Hörtl, 02243-24311-DW12) oder über das Internet (www.aam.at) informieren.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben