zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 19. April 2014

Public Health Publikationen und ihre Würdigung auf politischer Ebene in Österreich

In einer Pilotstudie soll der peer-reviewte Public Health Forschungsoutput österreichischer universitärer und nicht-universitärer Institutionen seiner Translation in die österreichische Gesundheitspolitik gegenübergestellt werden. Methodisch wurde eine Suche nach Schlüsselbegriffen in PubMed für die Periode 2000–2013 durchgeführt. Als Indikatoren der Translation in die Public Health Politik wurden der „Public Health Newsletter“ des Bundesministeriums für Gesundheit und der Inhalt des Gesundheitsreformgesetzes 2013 herangezogen.
Die über PubMed identifizierten 97 Publikationen zeigten eine große Breite an Themen. Parallelen zwischen Forschungsthemen und den Inhalten des „Public Health Newsletter“ konnten im Bereich der klassischen Public Health Themen wie z. B. übertragbare Krankheiten identifiziert werden. Das Gesundheitsreformgesetz 2013 bekräftigt die Bedeutung des evidenzbasierten Entscheidungsfindungsansatzes, erwähnt aber keinen Bezug zur bestehenden Public Health Forschung. Im Rahmen der gewählten Methodologie wurde eine moderate Wahrnehmung der Forschungsergebnisse auf politischer Entscheidungsebene festgestellt.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben