zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 19. April 2014

Modelle guter Praxis für betriebliche Gesundheitsförderungsprojekte in Österreich – Förderung der psychischen Gesundheit

Die Förderung der psychischen Gesundheit ist ein zentrales Public Health Thema seit der Jakarta Deklaration 1997. Der 1998 gegründete „Fonds Gesundes Österreich“ ist in Österreich für die Förderung von entsprechenden Projekten zuständig, in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung. 2011 wurden neben andere Unternehmen zwei österreichische Firmen als beste Praxismodelle für die Förderung der psychischen Gesundheit im Projekt „Work. In tune with life. Move Europe“ ausgezeichnet. Deren zentrale Erfolgsfaktoren sind, dass diese Chancengleichheit bieten und sich durch Engagement, Fokussierung auf umfassende Gesundheit sowie die Umsetzung von verhaltens- wie auch verhältnispräventiven Maßnahmen auszeichnen. Da psychische Krankheiten nach wie vor zunehmen, ist die Umsetzung von entsprechenden Gesundheitsförderungsprojekten, die sich an den Modellprojekten orientieren, in Österreich dringend erforderlich.

Univ.-Ass. Mag. Nathalie T. Burkert, MMag. Dr. Johanna Muckenhuber, Dr. Franziska Großschädl, Dr. Martin Sprenger, Mag. Dr. Gerlinde Rohrauer-Näf, Mag. Dr. Klaus Ropin, Mag. Dr. Evelyn Martinel, Ass.-Prof. Doz. Dr. Thomas Dorner, Wiener Medizinische Wochenschrift 7/8/2014

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben