zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 26. März 2014

Orientierungshilfe

Bioethikkommission befasst sich mit dem "Lebensende".

Die Bioethikkommission wird sich in ihrer neuen Funktionsperiode unter anderem schwerpunktmäßig mit den Themen Fortpflanzungsmedizin und "Lebensende" befassen. Entsprechende Arbeitsgruppen wurden bei der konstituierenden Sitzung am Dienstag eingerichtet, teilte die Geschäftsstelle der im Bundeskanzleramt angesiedelten Kommission mit.

Weitere Arbeitsgruppen widmen sich den Themen "Impfen" sowie "partizipativer Medizin". Die wiederbestellte Vorsitzende der Bioethikkommission Christiane Druml sah ihr Gremium "für die Themen, die wir zu behandeln haben, sehr gut aufgestellt". Es gebe "eine gute Diskussionsbasis, die von gegenseitigem Respekt getragen ist".

Das Thema Sterbehilfe war zuletzt im Zuge der Regierungsverhandlungen aktuell geworden. Die ÖVP hatte hier ein in der Verfassung verankertes Verbot ventiliert. SPÖ und ÖVP einigten sich in der Folge auf eine Enquetekommission, die sich im Frühjahr konstituieren soll.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben