zur Navigation zum Inhalt
Eine Altersgrenze für Kassenärzte sei diskriminierend, argumentiert der Seniorenbund.
 
Gesundheitspolitik 7. Februar 2014

Zu alt für die Arbeit als Kassenarzt?

Seniorenbundchef Khol fordert: Keine Altersgrenzen bei Kassenverträgen.

"Wie kürzlich zu erfahren war, gibt es in Österreich noch immer Kassenverträge, die für Ärzte bestimmte Altersgrenzen vorsehen. Diese Bestimmungen gehören möglichst rasch aufgehoben", so Dr. Andreas Khol, Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes und vorsitzführender Präsident des Österreichischen Seniorenrates.

Solche Bestimmungen stellen nicht nur eine Diskriminierung auf Grund des Alters dar, sie sind auch in Zeiten wie diesen höchst kontraproduktiv. Bereits derzeit haben viele Gebietskrankenkassen Schwierigkeiten, die frei werdenden Kassenstellen nach zu besetzen. Diese Situation wird sich auf Grund der demografischen Entwicklung noch verschärfen, und daher ist es unverständlich, dass solche Bestimmungen noch bestehen.

"Ich fordere alle Verantwortlichen auf hier schnell zu handeln, und alle Altersgrenzen bei Kassenverträgen zu beseitigen", so Khol.

 

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben