zur Navigation zum Inhalt
© BMG
 
Gesundheitspolitik 21. Jänner 2014

40 Jahre Erfolgsgeschichte Mutter-Kind-Pass

Der Mutter-Kind-Pass feiert heuer sein 40-jähriges Jubiläum und gehört wohl zu den größten Erfolgsgeschichten der modernen Medizin.

Während bei der Einführung im Jahr 1974 die Säuglingssterblichkeit in Österreich bei 23,5 Promille lag, so kann heute mit 3,2 Promille der niedrigste Wert der Geschichte verzeichnet werden. Da auch bei diesem präventiven Instrument eine ständige Weiterentwicklung und Anpassung an den aktuellen Stand des Wissens notwendig ist, hat sich demzufolge eine interdisziplinäre Expertenkommission konstituiert. Die neue „Interdisziplinäre Expertenkommission Mutter-Kind-Pass“ wird nun in den kommenden Monaten den Mutter-Kind-Pass im Lichte der wissenschaftlichen Evidenz evaluieren und auf dieser Basis Empfehlungen für gegebenenfalls erforderliche Änderungen im Leistungsangebot entwickeln. Dem Gremium gehören Vertreter/innen der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (ÖGGG), der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde (ÖGKJ), der Österreichischen Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin (ÖGAM) ebenso wie Vertreter/innen der involvierten Fachgruppen der Österreichischen Ärztekammer an.

 

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben