zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 16. Dezember 2013

Regierungsprogramm: Zahnmedizinische Leistungsverbesserungen geplant

Zahnärztekammer begrüßt versprochene Verbesserung des Leistungsspektrums der Krankenkassen.

Die österreichischen Zahnärztinnen und Zahnärzte begrüßen, dass die Bundesregierung in ihrem am Freitag vorgestellten Programm ein Bekenntnis ...

  • zur flächendeckenden wohnortnahen zahnmedizinischen Versorgung,
  • zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie in den Gesundheitsberufen,
  • zur Stärkung der Gesundheitsförderung und Prävention inklusive Weiterentwicklung und Attraktivierung des Mutter-Kind-Passes,
  • zu Bürokratieabbau und Effizienzsteigerung sowie
  • zum zahnmedizinischen Schwerpunkt bei der Seniorengesundheit und
  • zum Ausbau von zahnmedizinischen Kassenleistungen für Kinder und Jugendliche abgegeben hat.

Gespräche zwischen der Österreichischen Zahnärztekammer und dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger zu all diesen Punkten haben bereits vor mehr als drei Jahren begonnen und wurden kurz nach deren Start von Seiten der Sozialversicherung wieder abgebrochen.

Es ist unbestritten, dass die Patientinnen und Patienten in den zahnärztlichen Ordinationen von jeder Verbesserung des Leistungsspektrums der Krankenkassen profitieren würden.

Deshalb freut es die österreichischen Zahnärztinnen und Zahnärzte, dass die Bundesregierung nunmehr offensichtlich den Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger zur Fortführung der 2011 abgebrochenen Gespräche anhält.

Die Österreichische Zahnärztekammer ist nach wie vor jederzeit zur Fortführung der Verhandlungen und somit zur Umsetzung des Regierungsprogrammes bereit.

Rückfragehinweis: Österreichische Zahnärztekammer, Tel. 05 05 11 - 0, www.zahnaerztekammer.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/3983/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben