zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 27. September 2013

Wenige Tage vor Meilenstein: Obama verteidigt Gesundheitsreform

US-Präsident: 60 Prozent der bisher Unversicherten zahlen weniger als monatliche Handykosten.

 
Wenige Tage vor einer historischen Neuerung im US-Gesundheitssystem hat Präsident Barack Obama seine Reform gegen Angriffe aus der Opposition verteidigt. In einer leidenschaftlichen Rede versprach er am Donnerstag, dass sich künftig Millionen Amerikaner, die vorher aus finanziellen oder gesundheitlichen Gründen ausgeschlossen worden seien, künftig eine Krankenversicherung leisten könnten.



Mehr als 60 Prozent der bisher Unversicherten könnten jetzt eine Polizze abschließen, die weniger koste als die monatliche Handyrechnung. Das vor mehr als drei Jahren verabschiedete Gesetz erlaubt den Bürgern ab diesem Dienstag, über eine staatlich unterstützte Internetseite Preise zu vergleichen und einen Vertrag abzuschließen. Erstmals dürfen die Versicherer keine Kunden abweisen, die unter einer Vorerkrankung leiden. Zudem erhalten Geringverdiener deutliche Steuerzuschüsse, wodurch für viele die Beiträge sinken. Wohlhabende müssen dagegen mit höheren Kosten rechnen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben