zur Navigation zum Inhalt
Unterstützung bei der Änderung des Lebensstils ist das Ziel der österreichischen Gesundheitspolitik.
 
Gesundheitspolitik 5. April 2013

Weltgesundheitstag 2013: Paradigmenwechsel

Stöger: Prävention ist Schlüssel für mehr Gesundheit

"Prävention und Gesundheitsvorsorge sind wirksame Instrumente, um Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck zu vermeiden und die Gesundheit zu erhalten. Einerseits geht es darum, das Verhalten des einzelnen positiv zu beeinflussen, noch wichtiger ist es jedoch, die Lebensumstände der Menschen zu verbessern", bekräftigt Gesundheitsminister Alois Stöger anlässlich des Weltgesundheitstages 2013, der sich am kommenden Sonntag, den 7. April jährt.

 

Der Minister verwies in diesem Zusammenhang auf die erfolgreichen Präventionsprojekte des Gesundheitsministeriums, durch die es gelang, die Österreicherinnen und Österreicher in ihrem täglichen Leben zu unterstützen.

Gesunde Ernährungsweise

Ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung seien der Schlüssel für mehr persönliche Gesundheit. Mit dem Nationalen Aktionsplan Ernährung gelang ein Paradigmenwechsel, der die Öffentlichkeit auf mehreren Ebenen für die Vorzüge gesunder Ernährung sensibilisierte. "Gesunde Ernährung muss nicht teuer und kompliziert sein. Das gilt auch für das Essenangebot in Schulbuffets oder Kantinen", so Stöger. Mit den Leitlinien für gesündere Schulbuffets sei es gelungen, hunderte Schulen und tausende Schüler von den Vorzügen einer gesunden Verpflegung zu überzeugen. "Die gesunde Wahl muss für die Menschen die leichtere Wahl sein. Das hilft, den Lebensstil zu ändern und die Gesundheit zu stärken", ist der Minister überzeugt.

Salzreduktion

Eine weitere Ernährungsinitiative setzte der Gesundheitsminister gemeinsam mit den österreichischen Bäckern. Das Ziel: Salz in Backwaren um mindestens 15 Prozent zu reduzieren und damit dem Bluthochdruck, dem größten Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, entgegenzuwirken.

Förderung von Bewegung

Drittes, wesentliches Element einer nachhaltigen und erfolgreichen Gesundheitsvorsorgestrategie ist für Stöger die Förderung von regelmäßiger Bewegung. "Tatsache ist, dass die Österreicherinnen und Österreicher viel zu wenig Bewegung machen. Der gemeinsam mit dem Sportministerium entwickelte Nationale Aktionsplan Bewegung soll die Menschen zur mehr Alltagsbewegung ermutigen. Wer sich bewegt, kann mit zusätzlichen Jahren in Gesundheit und Wohlbefinden rechnen", betont Stöger. Zudem hätten die letzten Ernährungsberichte von 2008 und 2012 klar gezeigt, dass viel zu viele Österreicher und Österreicherinnen, vor allem auch Kinder und Jugendliche, übergewichtig sind.

"Gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung sind die zentralen Voraussetzungen für ein gesundes Leben. Das will ich im am Weltgesundheitstag 2013 nachdrücklich unterstreichen", so der Gesundheitsminister abschließend.

Infos zum Thema Prävention und Ernährung finde Sie unter:

http://bmg.gv.at/home/Schwerpunkte/Praevention/

http://www.bmg.gv.at/home/Schwerpunkte/Ernaehrung/

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben