zur Navigation zum Inhalt
 
Gesundheitspolitik 5. März 2013

Die Rolle des Apothekers

Informationsoffensive nach innen soll Bewusstsein stärken

In enger Kooperation mit anderen medizinischen Berufen, sichert der traditionsreiche Beruf des Apothekers die bestmögliche Gesundheitsversorgung der österreichischen Bevölkerung. Um diese Position der Apotheker im Gesundheitssystem weiterhin zu gewährleisten, gilt es auch innerhalb der Apothekerschaft weiteres Bewusstsein für die eigenen Qualifikationen zu schaffen. Mit diesem Ziel gründeten engagierte Apotheker Anfang diesen Jahres den Verein Salon A.

Eine Informationsoffensive soll dafür sorgen, den Berufsstand der Apotheker in Österreich nachhaltig im Gesundheitssystem zu verankern. Die Apotheke dient oft als erste Anlaufstelle vor einem Arztbesuch, ist aber auch Ansprechpartner bei Fragen zu vom Arzt verschriebenen Medikamenten. Auch soziale Kompetenz ist eine notwendige Eigenschaft, die diese Berufsgruppe auszeichnet, denn der Aufgabenbereich der Apotheker geht oft über den pharmazeutisch-betreuenden Anspruch hinaus.

„Die Kombination aus akademisch-pharmazeutischer Ausbildung und kompetenter Betreuung leistet einen besonders hochwertigen Beitrag zur Versorgung. In Verknüpfung mit qualitätsvollem Service kommt den Apothekern in Österreich zukünftig eine besonders bedeutsame Rolle in der extramuralen Versorgung chronisch Kranker zu“, betont Salon A Obfrau Mag.pharm. Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr. Denn genau hier sind die Kernkompetenzen der Apotheker besonders gefragt: Professionelle Beratung und Betreuung der Kunden, allgemeine Versorgung mit Medikamenten, „Adherence“ im Sinne der tatsächlichen und richtigen Einnahme von verschriebenen Medikamenten sowie das Nebenwirkungs- und Wechselwirkungsmanagement. Dazu kommt der niederschwellige Zugang zu Informationen für Kunden und Patienten.

„Im Jahr 2013 tritt die österreichische Gesundheitsreform in Kraft. Um hier im Speziellen der 15a Vereinbarung, die die Umstrukturierung von Aufgaben sowie die Finanzierungen regelt, vorzugreifen, möchte ich alle Systempartner zur wirkungsorientierten, ganzheitlichen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit aufrufen“, stellte Dr. Josef Probst, Generaldirektor-Stellvertreter im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger bei der zweiten offiziellen Diskussionsveranstaltung von Salon A fest.

Quelle: Presseaussendung Salon A - Gesellschaft der österreichischen Apotheker

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben